Making New Friends in Your Twenties

Schon bevor die Uni für mich wieder begann, wusste ich, dass ich sehr wahrscheinlich auf einen Großteil jüngerer Kommilitonen treffen würde, die gerade von der Schule kommen oder aus dem Ausland, weil sie dort ein Jahr ausgesetzt hatten. Als achtundzwanzigjährige Wiedereinsteigerin kommt man sich da im einen oder anderen Moment schon mal ganz schön alt vor.

IMG_20151013_170107Was ich dabei bisher gar nicht  bedacht hatte, war, dass diese jungen Zwanzigjährigen oft ihr Zuhause verlassen um zu studieren und damit lassen sie neben ihrer gehüteten Wohnsituation auch Familie und Freunde zurück. Eine Familie zu ersetzen wird wohl kaum möglich sein – selbst wenn man seine eigene gründet. Aber neue Freunde zu finden, hilft einem eine gewisse Konstante, eine Stabilität im Uni-Alltag aufzubauen, die eine große Stütze sein kann.

Und so unterschiedlich wir alle in unserem Alter sind, so schwer scheint es für den einen oder anderen auch zu sein, neue Freundschaften zu knüpfen.

IMG_20151013_165738Zu allererst sei aber bemerkt, dass ich es völlig normal finde mit diesem Cut auf einmal im wahrsten Sinne des Wortes allein dazustehen. Unser soziales Umfeld während des Erwachsenwerdens ist geprägt von Freundschaften. Diese Freunde versammeln wir quasi immer um uns herum und darum müssen wir uns nicht einmal bemühen, denn sie sind (merkwürdigerweise) einfach da; von der Grundschule und oft noch bis zum Abitur. Werden wir aber einmal der harten Realität da draußen ausgesetzt, wird recht schnell spürbar, dass es nicht nur einige Mühe kostet neue Freunde zu finden, sondern auch, daraus starke, dauernde Freundschaften wachsen zu lassen.

IMG_20151013_165847Ich denke, der Schlüssel für solche nachhaltigen Beziehungen aufzubauen und auch aktuelle zu stärken, liegt zu aller Anfang im Selbstvertrauen. Deshalb ist es auch so wichtig, sich selbst nicht herabzusetzen oder sich einzureden, dass irgendwas mit einem selbst nicht stimmt, wenn man sich bemüht neue Freundschaften aufzubauen. Stattdessen sollte man sich dafür selber loben, dieser Bemühung eine Priorität einzuräumen. Aus der eigenen Comfort Zone herauszubrechen erfordert einen starken Sinn für das eigene Ich. Sei also an erster Stelle dein eigener Cheerleader – vertraue darauf, ein toller Mensch zu sein, mit dem jeder gerne befreundet wäre.

IMG_20151013_170312Der nächste Schritt ist wirklich in Aktion zu treten. Es ist wichtig sich wirklich zu bemühen, auch wenn es sich zu allererst vielleicht merkwürdig anfühlen mag. Als ich beispielsweise angefangen habe, jede Woche einen Yogakurs zu besuchen und dort immer wieder die selben Gesichter traf, hat es sich zwar erstmal unnatürlich angefühlt, auf einen anderen Yogi zuzugehen und mit ihr zu reden, aber sehr schnell hat sich daraus eine Verabredung für einen Kaffee ergeben. In dem ich mich aus meiner eigenen Comfort Zone bewegt habe, ergab sich also eine gute Möglichkeit mit anderen Gleichgesinnten in Kontakt zu treten.

IMG_20151013_165738

Als ich das erste Mal in Düsseldorf ankam um zu studieren, lernte ich meine liebe Kathi kennen. Und weil sie so offen und herzlich war, wie Rheinländer nur sein können, entwickelte sich daraus eine wunderbare Freundschaft. Kathie trägt: Jacke – Global Funk/ Schal – mbyM/ Pullover – Kauf Dich Glücklich/ Shirt – ADPT./ Jeans – Stradivarius/ Boots – Vagabond

Was könnte auch im schlimmsten Fall passieren? Wenn jemand in einer solchen Situation denkt, du seist irgendwie komisch, dann ist diese Person es allmal nicht wert mit ihr befreundet zu sein.

Genauso verhält es sich mit neuen Freunden – gegenseitig Textnachrichten senden und sich verabreden … habe nie davor Angst zuviel Mühe zu investieren – nachhaltige Freundschaften in der Erwachsenwelt kosten eine gewisse Anstrengung, aber sie sind sie definitiv wert!

Wie würdet ihr eure Erwachsenen-Freundschaften beschreiben – seid ihr vielleicht noch mit den Freunden aus Kindertagen befreundet? Und wie lernt ihr neue Freunde kennen?

36 Gedanken zu “Making New Friends in Your Twenties

  1. blooming.veins schreibt:

    superschöner Eintrag & ich fühle irgendwie total mit.
    Meine Freundschaften aus der Kindergartenzeit haben sich, als ich um die 15 war, wieder neu aufgewärmt. Man kam wieder in Kontakt, meistens durch die gemeinsamen Erinnerungen & durch alte Fotos, die man beim Zimmeraufräumen gefunden hat. Aber irgendwie, als dann jeder seinen eigenen Weg gehen musste (Ausbildung, Hochschule etc.) erloschen diese Momente wieder. Die ersten Mauern des Neuanfangs wurden zwar begonnen, stehen aber heute noch genau so vor Ort & werden vermutlich auch nicht mehr fertiggestellt. Man grüsst sich, wenn man sich sieht, man folgt sich in den sozialen Netzwerken aber irgendwie ist es nicht mehr das Selbe.

    Ich schliesse gerne neue Freundschaften, aber wie du schon sagst, ist es umso schwieriger diese dann auch zu halten. Man lernt so schnell neue Gesichter kennen – z.B. bei irgendwelchen obligatorischen Kursen, die bloss 3 mikrige Tage gehen aber man beginnt die Menschen trotzdem schon zu mögen, oder auf der Arbeit – egal ob Lehrlinge oder Abteilungsleiter. Es besteht überall die Möglichkeit & das finde ich wirklich aufregend. Leider trennen sich in diesem Alter die Richtungen viel viel schneller als im Kindergarten oder in der Schulzeit. Jeder möchte seine Träume verwirklichen & so bleiben bloss noch WhatsApp & unregelmässige Treffen.

    Ich gehe immer mit der selben Einstellung an solche Dinge ran:
    „Unsere gemeinsame Zeit ist vielleicht zu Ende, aber sie gehört eindeutig zu den schönsten Erinnerungen.“

    fühl dich gedrückt.

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      liebsten Dank, liebe Tatjana ❤
      du hast so wunderschöne Worte über das Knüpfen von Freundschaften gefunden, da fällt mir kaum noch etwas ein hinzuzufügen 🙂
      und ich finde deine Einstellung, dass egal wie lange eine Freundschaft (oder eben auch Beziehung) hält, zumindest eine schöne Erinnerung hinterlässt!

      fühl dich auch gedrück, meine Liebe und hab einen wunderbaren Start ins Wochenende!
      ❤ Tina

      Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      ganz lieben Dank, Jana! ich gebe das Kompliment gerne an meine Freundin Kathi weiter, die hier diesmal Model war 😉
      aus der Schulzeit habe ich auch nur noch eine richtig gute Freundschaft, zu dem Rest kaum noch Kontakt, aber dafür hält diese eine Freundschaft schon sehr lange 🙂
      meistens entwickeln wir uns ja nach der Schule nin unterschiedliche Richtungen weiter, da ist es nur verständlich und vl auch sinnvoll, seine Wege zu trennen.

      liebste Grüße auch und einen wunderbaren Start ins Wochenende!
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  2. Rena schreibt:

    Liebe Tina,
    zuerst ein dickes Kompliment an Kathi, sie sieht toll aus und mir gefällt ihr lässiger Look sehr gut. Sie hat auf jeden Fall, dass Glück, Dich als Freundin zu haben, denn einmal mehr habe ich mir gedacht, als ich Deinen wieder klugen und hilfreichen Text gelesen habe, wie lebenserfahren Du doch bist. Solche Freunde kann man sich nur wünschen und ich bin gespannt, wie und welche Freundschaften sich nun für Dich an der Uni trotz oder vielleicht auch wegen des Altersunterschiedes entwickeln.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      allerliebsten Dank, liebe Rena!
      dein Kompliment gebe ich gerne an Kathi weiter 🙂
      ich bin auch sehr gespannt was sich jetzt in dieser nochmal neuen Uniphase so im sozialen Bereich ergibt. tatsächlich habe ich schon ein paar nette Kommilitonen kennen lernen können 😉

      liebste Grüße auch und einen schönen Start ins Wochenende,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  3. littlemissanni schreibt:

    Ich habe noch sehr viele Freunde aus Kindertagen und es ist immer wieder schön, in meinen Heimatort zurückzukommen, alle zusammenzutrommeln und dann Zeit mit Menschen zu verbringen, die dich schon dein ganzes Leben lang kennen. Andererseits genieße ich auch meine Freundschaften mit meinen „Erwachsenen-Freunden“, mit denen ich die Freundschaft weder als besser noch als schlechter bezeichnen würde. Sie ist einfach anders. Aber auf jeden Fall sind mir beide Arten von Freunden genauso wichtig und wertvoll 🙂
    Liebe Grüße, Anni

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      da kann ich dir nur zu stimmen. zwar habe ich nur noch wenige gute Freunde aus meiner Schulzeit, aber gerade den Mix aus diesen Freundschaften und den neuen aus meinem Erwachsenenleben, mag ich besonders. und ob alte oder neue Freundschaften, pflegen sollte man in jedem Fall beide 🙂

      liebste Grüße auch.
      ❤ Tina

      Gefällt 1 Person

  4. hellobeautifulstyle schreibt:

    Liebe Tina,
    ein wirklich super toller und wie ich finde sehr schöner Text.
    Freundschaft ist ein so wichtiges Thema und ich finde auch man sollte doch einfach so sein wie man ist. Und genau dann werden auch die richtigen auf einen aufmerksam und man lernt sich schnell besser kennen.
    Und ich muss sagen – alleine schon durch das schreiben von dir hier, würde ich dich sofort als Freundinn annehmen.
    Denn du bist eine wirklich super tolle und warmherzige Person ❤

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      ganz lieben Dank, meine Liebe 🙂
      das freut mich sehr und ich gebe dir wieder absolut recht! Authentizität ist bei Freundschaft eine so wichtige Sache! verstellen bringt einfach nichts und führt höchsten zu den falschen Freunden. es wird aber immer jmd. geben, der einen so mag, wie man eben ist 🙂

      ich danke dir, ich würde auch mit dir beefreundet sein wollen und zumindest auf einer vrituellen Ebene sind wir das ja auch 🙂
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  5. Madeleine schreibt:

    Was für ein wunderbarer und ermutigender Post meine Liebe 🙂 Ich kenne das selbst wenn man imemr irgendwie etwas älter als alle ist und auch die Situation sich erst mal wieder ganz neu zurecht finden zu müssen. Zwar bin ich nie weit von zu Hause weg gezogen aber allein mit Ausbildungsbeginn musste ich fast wieder bei 0 anfangen. Eine Freundin vom Kindergarten habe ich noch, der Rest kommt und geht irgendwie. Deine Tipps finde ich total klasse, vor allem den, dass man sein eigener Cheerleader sein soll, denn damit hast du so Recht. Das ist fast das Wichtigste, selbstvertrauen zu haben.

    Viele liebe Grüße
    Madeleine

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      ganz lieben Dank meine Liebe 🙂
      als ich nach dem Abi erstmal meine Ausbildung gemacht habe, hatte ich auch das Problem erstmal wieder bei Null anzufangen … meine besten Freunden waren alle noch in der Heimat geblieben. ich habe auch wirklich etwas länger gebraucht um Anschluss zu finden, aber das lohnt sich immer. und inzwischen bin ich so dankbar für den Mix aus alten, langen Freundschaften aus Schultagen und den neuen aus meinem Erwachsenenleben 🙂

      liebste Grüße auch,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  6. mindofapineapple schreibt:

    Liebe Tina,
    ein schöner Post! Es gibt auf jeden Fall einfachere Dinge, als im Erwachsenenalter neue Freunschaften zu finden. Trotzdem ist es eine unheimlich schöne Sache, die man nie verpassen sollte.
    Viele Grüße,
    Amy

    Gefällt 1 Person

  7. Lena schreibt:

    Das hast du wirklich schön beschrieben. Es kann tatsächlich schwieriger sein mit fortschreitendem Alter neue Freundschaften aufzubauen, wobei ich feststellen muss, dass diese manchmal dann auch einfach intensiver als oberflächige Bekanntschaften aus der Schule. Denn meistens teilt man ja wirklich die gleichen Werte und Interessen und ist nicht nur „mitgehangen, mitgefangen“. Das merkt man auch daran, dass viele Freundschaften sich nach der Schulzeit gar nicht mehr halten und sich die Leute auseinander entwickeln.

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      lieben Dank Lena 🙂
      ich sehe das genauso und habe selber die Erfshrung gemacht, dass Freundschaften aus dem Erwachsenenleben einfach nochmal einen ganz anderen Wert haben 🙂 ich habe noch genau eine Schulfreundin, mit der ich wirklich sehr gut befreundet bin! alle anderen Freundschaften habe ich über die Jahre nach dem Abi erst aufgebaut und viele halten nun schon Jahre 🙂

      die liebsten Grüße auch an dich,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  8. Jasmin schreibt:

    Liebe Tina,
    das ist ein wunderschöner Text über Freundschaft 🙂
    Ich sehe das genau wie du, dass man einfach auf andere zugehen und abwarten soll, wie diese dann reagieren. Wenn jemand blöd reagiert, dann war es diese Person einfach nicht wert, aber dafür findet man jemand anderes.
    Ich habe verschiedene Freundschaften, manche sind aus Kindergartentagen, manche sind recht neu. Ich finde, jede Freundschaft hat ihre Herausforderungen. Alte Freundschaften müssen immer wieder neu definiert werden, weil sich Menschen ändern und neue Freundschaften müssen sich erst noch richtig kennenlernen. Man muss sich sozusagen immer Mühe geben, egal wie lange die Freundschaft bereits besteht.
    Du hast sehr schöne Fotos von deiner Freundin gemacht! Du bist eine tolle Fotografin 🙂
    Ich wünsche dir einen wundervollen Donnerstag, süße Träume und eine gute Nacht :-*
    Bussis
    Jasmin

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      liebsten Dank meine liebe Jasmin 🙂
      ich muss dir auch wieder recht geben! ich finde nämlich genau den Mix aus alten, schon lange haltenden Freundschaften aus der Schulezeit, und neuen Freundschaften aus dem Erwachsenenleben, so wunderbar 🙂 und beide Arten haben eben einen gewissen Preis.

      Danke dir und auch einen wunderbaren Abend noch 🙂
      Küsschen,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  9. Vanillaholica schreibt:

    Ich habe mir früher auch unwahrscheinlich schwer getan. Heute gehts leichter,aber heute bin ich ehrlich gesagt auch penibler und pingeliger was meine Freundschaften angeht. Ich sortier da, ohen jetzt oberflächig und egozentrisch zu wirken, echt auch ein bissl aus 😀
    Aber ich finde es super,dass du wieder einsteigst und bitte TINA! Du bist für garnix zu alt oder sonst was !!!!

    Ganz liebe Grüße, Vivi
    vanillaholica.com 

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      liebe Vivi, ich denke, dass was du beschreibst, mit dem aussortieren, ist eben auch eine Fähigkeit, die wir erst im Erwachsenenalter „erlernen“. und diese Eigenschaft finde ich auch absolut praktisch, denn für all diese Menschen, die uns gar nicht gut tun, bietet das Leben einfach viel zu wenig Platz und Zeit 🙂

      ich danke so, für deine lieben Worte, meine Liebe 🙂
      die liebsten Grüße auch,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s