Qual der Wahl: wie man sich zwischen mehreren Jobs entscheidet

Seid ihr jemals in der Position gewesen zwischen verschiedenen Jobangeboten wählen zu müssen? Natürlich ist das total aufregend und bestätigend, wenn mehr als ein Unternehmen dich als Teammitglied haben möchte, aber das kann eben auch sehr nervenaufreibend sein, wenn beide mit einem gleichwertig guten Angebot werben. Oft ist es dann nur zu verführerisch, dem Unternehmen zuzusagen, welches das höchste Gehalt bietet. Sich aber Zeit und Mühe zu machen, alle Faktoren zu berücksichtigen, führt am Ende zu einer besseren und vor allem nachhaltigeren Entscheidungsfindung.

IMG_20151111_120000Erst kürzlich stand ich nämlich vor genau diesem Problem: zwar bin ich nun wieder Studentin und verbringe einen Großteil meiner Zeit in der Uni oder zumindest mit dem Lernen, aber irgendwie müssen wir natürlich alle unsere Brötchen verdienen und so kam ich nicht umhin mir einen Nebenjob zu suchen. Und da stand ich nun, mit zwei Verträgen in der Hand und musste mich entscheiden, welchen ich unterschrieben wieder an den Absender schicke und welcher dem Aktenvernichter zum Opfer fallen soll.
Mit folgenden Überlegungen habe ich mir diese Entscheidung am Ende leichter gemacht:

IMG_20151111_120139Arbeitsplatzbedingungen abwägen
Bei diesem Schritt sollte man an eine gewichtete Pro- und Kontraliste denken: sich nicht nur zu überlegen, welches der Angebote bei jedem einzelnen Kriterium einen Plus- oder Minuspunkt auf der Liste erhält, sondern auch, wieviel diese Punkte einem bedeuten, ist hierbei sehr entscheidend. Wenn Unternehmen A beispielsweise mehr Gehalt als Unternehmen B zahlt, B aber flexible Arbeitszeiten bietet, muss man sich darüber klar werden, was einem persönlich wichtiger ist – Geld oder Felxibilität? Dabei gibt es keine falsche oder richtige Antwort, denn es ist eine ganz individuelle Entscheidung (also sollte man sich dabei auch nicht von Mama und Papa beeinflussen lassen). Andere entscheidende Kriterien können zum Beispiel die Länge des Anfahrtsweges, Unternehmensethos und Arbeitsklima sein.

IMG_20151111_120156Sichtweise aktueller und/oder ausgeschiedener Mitarbeitern miteinbeziehen
Wenn man das Gefühl hat, dass eine Gespräch mit derzeitigen oder ehemaligen Mitarbeitern angemessen ist, sollte man die Chance ergreifen, sich bei ihnen über das Arbeitsklima und Spezielles über die Arbeitsfunktion zu erkunden. Es ist oft schwierig solche Faktoren in einem Interview abzufragen, wenn jeder Gesprächsteilnehmer dazu neigt, sich (und/oder das Unternehmen) von der besten Seite zu zeigen. Ein Blick auf soziale Netzwerke wie LinkedIn oder Xing kann dabei helfen einen Kontakt in das Innere des Unternehmes zu bekommen. Ebenfalls gibt es Online-Plattformen, auf denen Unternehmensmitarbeiter anonym Reviews schreiben können. Dadurch erhält man schnell einen Unternehmenseinblick aus verschiedenen Perspektiven. Jedoch sollte man bei solchen Bewertungen auch immer Hinterkopf behalten, dass sich hier ein oder zwei verärgerte Unruhestifter zu Wort melden könnten. Dagegen würden deutlich mehr negative Kritiken dafür sprechen, dass es tatsächlich etwas auszusetzen gibt.

IMG_20151111_115929

Wenn ich mir den Temperaturen-Trend der letzten Tage anschaue, ist das vermutlich eines der letzten herbstlichen Outfits auf dem Weg von der Uni zur Arbeit: Beanie – Zign/ Schal – mbyM/ Pullover – Benetton/ Bluse – Vila/ Weste – Miss Selfridges/ Jeans – Global Funk/ Sneaker – Nike/ Rucksack – Herschel

Auf’s Bauchgefühl hören
Jegliche Logik der Welt kann das Bauchgefühl, einen ureigenen Instinkt, nicht täuschen! Lerne auf dieses Gefühl zu vertrauen und es wird dir bei vielen Entscheidungen nützlich sein – nicht nur in der Berufswelt. Wenn sich das Gefühl aufdrängt, dass etwas mit dem Chef nicht stimmt oder die Verwaltung zeigt schon im Vertragsabschnitt über die Bezahlung merkwürdige Abrechnungsmethoden auf, sollte man vorsichtig sein. Im Gegensatz sollte man man bei einem Unternehmen, dass vielleicht weniger Pro’s auf der Liste der Arbeitsplatzbedingen kassiert hat, sich dafür aber einfach „richtig“ anfühlt, diesen Aspekt in seine Überlegungen mit einbeziehen.

IMG_20151111_120248Ob man schlussendlich den richtigen Job gewählt hat, weiß man natürlich erst, wenn man die Stelle angetreten hat. Ich habe mich schließlich für die Stelle entschieden, die zwar weniger komfortabel ist was Anfahrtsweg und Arbeitszeiten angeht, aber ein angenehmes Arbeitsklima und spannendes, weil für mich bisher unbekanntes Arbeitsfeld bietet. Meine ersten Arbeitstage waren in jedem Fall eine tolle Erfahrung!

Musstet ihr schon zwischen zwei oder mehreren Jobangeboten wählen? nach welchen Kriterien seid ihr bei  dieser Entscheidung vorgegangen?

27 Gedanken zu “Qual der Wahl: wie man sich zwischen mehreren Jobs entscheidet

    • liebe was ist schreibt:

      liebsten Dank, Lisa 🙂
      da gebe ich dir natürlich wieder recht: ein gutes Arbeitsklima ist einfach so wichtig – erst recht, wenn man nicht nur fokussiert auf die Karriere schaut 🙂

      liebste Grüße auch und ein wundervolles Wochenende,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

    • liebe was ist schreibt:

      lieben Dank 🙂
      ja, bei einem Bewerbungsgespräch kann man eigentlich gar keinen richtigen ersten Eindruck sammeln, schon allein, weil man ja selber irgendwie angespannt ist 😉
      schön, dass du genau die richtige Entscheidung getroffen hast! 🙂

      liebste Grüße auch,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  1. Jasmin schreibt:

    Liebe Tina,
    deine Fotos sind wie immer sehr schön und dein hübsches winterliches Outfit gefällt mir total gut 🙂
    Ich war auch schon in einer solchen Situation und habe es dann eigentlich genau so gemacht wie du, dass ich verschiedene Aspekte betrachtet und schlussendlich noch auf mein Bauchgefühl gehört habe.
    Bei meinem Mann ist es dieses Jahr ganz krass gewesen. Er hat mehrere Jobangebote bekommen und dann konnte er nach jedem Vorstellungsgespräch das Gehalt ein ganzes Stück in die Höhe treiben (bei seinen Jobangeboten musste er teilweise mehrere Stufen von Vorstellungsgesprächen durchlaufen) und jedes Unternehmen überbot dann das andere Unternehmen und letztendlich hat er fast das doppelte Gehalt von seinem vorherigen Job herausschlagen können. So etwas habe ich noch nie erlebt!
    Bei meinem Job hatte ich ein total gutes Gefühl von Anfang an und ich bin total glücklich, dass ich den Job angenommen habe 🙂
    Vielen lieben Dank für deinen tollen Post, liebe Tina :-*
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Abend!
    Bussi :-*
    Jasmin

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      allerliebsten Dank, meine liebe Jasmin, für deine lieben Worte 🙂
      die Geschichte deines Mannes klingt sehr stark nach dem, was meine Schwester nach dem Mutterschutz erlebt hat … vl gehört das in bestimmten Berufszweigen dazu 😉

      bei meinem neuen Nebenjob hat auch von Anfang an das gute Gefühl überwogen 🙂

      ich wünsche dir auch noch einen wundervollen Abend, meine Liebe!
      und schon bald ein tolles Wochenende 🙂
      Küsschen,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

    • liebe was ist schreibt:

      ja Bauchgefühl geht echt über Verstand 🙂
      inzwischen kann man sehr gut über Facebook Kontakt zu (ehemaligen) Mitarbeitern finden, wenn man ein bisschen recherchiert.
      ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich z.B. ein halber Tag Hospitation im (neuen) Unternehmen gut dafür eignet oder man setzt sich in der Kantine einfach mal mit dazu.

      liebste Grüße auch, liebe Vivi!
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  2. Lena schreibt:

    Richtig gute Tipps! Ich finde vor allem den Punkt mit dem Bauchgefühl am wichtigsten und natürlich hilft es auch immer, mit Mitarbeitern zu sprechen. Viele Aspekte merkt man zwar leider erst, wenn man dann schon mit der Arbeit begonnen hat, aber so kann man sich wenigstens einen Überblick verschaffen.

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    Gefällt mir

  3. followdaisies schreibt:

    Gute Überlegungen, um so eine schwere Entscheidung wirklich gut treffen zu können. In einer ganz gleichen Situation war ich bisher noch nicht. Für mich zählt bei so etwas aber auch immer, wie ich mich bei dem Gedanken an die neue Situation fühle. Freudig? Ängstlich? Muss ich mir etwas schönreden? Meistens kann ich mich dann für die beste Alternative entscheiden, wenn ich – genau wie du – auf mein Bauchgefühl und mein Herz höre.
    Liebe Grüße
    Leonie von Follow The Daisies

    Gefällt 1 Person

  4. Pete J. Probe schreibt:

    Hi Tina,
    schön mal wieder von dir zu hören. Ich finde, bei Entscheidungen ist das Bauchgefühl das wichtigste.
    Ansonsten gehe ich so vor:
    Ich nehme mir genug Zeit, um mich über alles genau zu informieren, bevor ich mich entscheide. Aber wenn ich mich dann entschieden habe, handle ich SOFORT.
    L.G.
    PJP

    Gefällt 1 Person

  5. Ronja S. schreibt:

    Liebe Tina, ein super Post! Zwar aktuell nicht akut bei mir, aber ich deke spätestens nächstes Jahr muss ich wieder auf Arbeitssuche gehen und vielleicht habe ich ja dann das “Glück” gleich mehrere Verträge zugeschickt zu bekommen 🙂 Das wäre in der Tat ein herrliches Gefühl 🙂
    Darf ich fragen, was du denn jetzt schlussendlich machst und wie du das alles unter einen Hut kriegst? Du scheinst ja schon ziemlich viel auf deinem Teller zu haben 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    xx Ronja
    http://www.sothisishwhat.com

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      ganz lieben Dank, liebe Ronja 🙂
      wenn du nächstes Jahr soweit bist, musst du mir unbedingt nochmal berichten!

      in der Tat habe ich im Moment eigentlich viel zu viel auf meinem Tellerchen 😉
      was genau ich aber mache, kann und möchte ich hier (noch) nicht genauer erläutern …
      gerne mal bei einem Treffen in Berlin 🙂

      liebste Grüße auch,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

  6. Rena schreibt:

    Liebe Tina, finde ich wieder total klasse, wie Du Dich mit diesem wirklich nicht zu unterschätzenden Thema auseinander gesetzt hast! Ja, ich weiß, was Du meinst, denn ich war mehrere Male in einer solchen Situation. Letztendlich hat für mich dann den Ausschlag geben, welche Firma mir eher das bietet, was mir im Zusammenhang mit meiner Arbeit wichtig ist 🙂
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Gefällt 1 Person

    • liebe was ist schreibt:

      ganz lieben Dank, liebe Rena 🙂

      ich finde auch, alles Geld der Welt bringt dich nicht voran, wenn du persönlich auf der Strecke bleibst. dein Auswahlkriterium scheint mir daher genau das richtige 🙂

      liebste Grüße auch und noch einen wunderbaren Abend,
      ❤ Tina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s