How to Plan a Girls Weekend Getaway

How to Plan a Girls‘ Weekend Getaway 6Freundschaften sind ein wichtiger Teil unseres Lebens und ein Mädels-Wochenende ist eine tolle Möglichkeit diese ganz spezielle Bindung zu halten – egal wie alt man ist. Man sammelt lebenslange Erinnerungen, bekommt eine kurze Auszeit vom Alltag und lernt eine neue Gegend kennen.

Ob wir Mädels relaxen und uns ein Spa-Wochenende gönnen oder in Saus und Braus Party machen wollen, so ein Wochenendtrip mit den BFFs ist quasi schon ein Muss für lange Freundschaften.
Denn je älter wir werden, desto busier werden wir auch und verbringen mehr Zeit außerhalb dieser Freundschaften, in der Familie, auf der Arbeit, mit Kollegen. Dann ist es umso schöner zu wissen, dass man dieses eine Wochenende wieder zurück zu den Wurzeln kehren kann, mit einer Flasche Wein, Popcorn und guten Gesprächen. Eigentlich sollte man so eine Art Weekend-Getaway zu einer Gewohnheit machen, wenigstens einmal im Jahr.

Damit so ein Wochenende aber reibungslos abläuft – schließlich soll es hier ja nur um die Mädels und den Spaß gehen – gibt es bei der Planung ein paar Dinge zu beachten. Wenn ihr noch nie so einen Trip zusammen geplant habt, dann fangt am besten jetzt damit an: in den nächsten zwei Monaten stehen uns durch die Feiertage einige verlängerte Wochenenden bevor!

How to Plan a Girls‘ Weekend Getaway 7Die Einladungen sollten exklusiv bleiben
Dieses Wochenende gehört nur den Mädels! Einladungen auch an andere zu verteilen, die nicht in eurem „Exklusiv-Club“ sind, wäre also völlig unpassend. Das zerstört die Gruppendynamik, verkompliziert den Zeitplan unnötigerweise und zieht noch mehr Anfragen nach sich, beim nächsten Wochenende auch dabei sein zu dürfen  (die man natürlich auch annehmen oder ablehnen müsste – und sich schlecht dabei fühlt).

Drei bis Fünf Tage sind ideal
Länger und es wird schwer für alle zuzusagen – Hallo Job, Familie etc., die man ungern länger im Stich lässt. Kürzer ist aber zu kurz! Außerdem schränkt es euch darin ein, wie weit ihr wegfahren könnt.
Meine Mädels und ich haben so ein Donnerstag-bis-Sonntag-Ding geplant – die perfekte Länge für alle.

How to Plan a Girls' Weekend Getaway 9Entspannt euch beim Budget
Wir haben grob über den Daumen 400 Euro pro Person geplant. Man kann schon mit sehr knappen Mitteln ein fantastisches Wochenende planen – perfekt also für mich als Studentin!
Das Ausflugsziel ist immer ein Bonus, aber: auch Europa hat schöne Ecken. Es geht ja eigentlich auch ums Miteinandersein, da ist es fast egal wo.
Um das Budget also im bezahlbaren Rahmen zu halten, ist es ratsam ein Ziel zu suchen, dass in wenigen Stunden mit dem Auto erreicht werden kann.
Wir haben diverse Online-Reiseanbieter verglichen und sind bei Jahn Reisen, einem Tochterunternehmen von DerTour, fündig geworden. Da es ganz entspannt an unserem Wochenende sein soll, haben wir uns gegen eine Ferienwohnung und für ein Hotel entschlossen. Jahn Reisen hat einige Angebote für Kurzurlaube online, sortiert nach Art, Ziel oder Reisezeitraum. Man kann ein ganzes Paket buchen oder auch nur das Hotel.
Unser Ziel: das Atlantic-Hotel in Den Haag, quasi direkt am Meer! Ein Abend am Strand mit Wein und guten Gesprächen ist also schon mal vorprogrammiert.

Seit so organisiert oder spontan wie es euch passt
Man kann peinlich genau kalkulierte Listen erstellen, ob es um die Reiseroute geht, den Lebensmittelvorrat für das Wochenende oder was, wann gemacht werden soll. Man kann es aber auch entspannter angehen und die Dinge auf sich zukommen lassen. In jedem Fall sollte dabei kein Druck aufkommen, alles perfekt machen zu müssen. Memo: das was alle Beteiligten am meisten interessiert, ist schließlich die gemeinsame Zeit.

Gemütlichkeit hat oberste Priorität
Aus Erfahrung kann ich bestätigen, die meiste Zeit verbringt man mit den Mädels sitzend und miteinander quatschend. Gemütlichkeit steht dabei also an erster Stelle: ein Hotel auszuwählen, dass nur über Bett, Tisch und Stuhl verfügt, wäre alles andere also comfy. Am besten also auch nach einer gemütliche Chill-Area suchen.

… denkt auch an andere Aktivitäten
Ist die Couch komplett eingesunken, wird es definitive höchste Zeit für andere Aktivitäten. Wenn man schon mal zusammen an einen anderen Ort fährt, dann sollte man das also auch ausnutzen und z.B. zusammen die Gegen erkunden.
Ich spekuliere bereits mit einem amüsanten Einsteiger-Surfkurs für uns in Scheveningen, 6 Kilometer von Stadtzentrum Den Haags entfernt und cooler Spot für alle Strand- und Wassersport-Aktivitäten.

Pflegt kleine Traditionen
Sicherlich die natürlichste Sache bei einem solchen Mädels-Wochenende, sind unsere Traditionen aus guter alter Zeit. Und sie machen den ganzen Trip nur umso besser.
Für uns heißt das in jedem Fall: Hugo, Popcorn und eine kleine Essie-Party!

Kein Ausflug ohne Souvenirs
Ich trinke noch heute am liebsten aus meinem Kaffebecher von 2014, als wir ein Wochenende auf einem alten Kahn auf der Ostsee verbrachten. Das sind die Erinnerungen, die mir jeden Morgen versüßen!

Unternehmt ihr regelmäßig etwas mit euren besten Freunden? Verreist ihr über die Feiertage – wenn ja, wohin?

Mit freundlicher Unterstützung von Jahn Reisen.

Warum der Freund-Freund nicht die beste Freundin ersetzen kann!

Wir haben uns deswegen vermutlich alle schon mal schlecht der besten Freundin gegenüber gefühlt:
Wenn man anfängt einen neuen Typen zu daten, ist das ziemlich aufregend, man möchte die ganze Zeit aufeinanderhängen um das neue Gefühl von Zweisamkeit gemeinsam zu erkunden. Dann passiert es schon mal, dass wir darüber völlig vergessen, dass wir lange nichts mehr mit „den anderen“, unseren FreundInnen, unternommen haben.
Als ich in der Oberstufe meinen ersten festen Freund hatte, war das bei mir genauso. Ich hatte einer Freundin viel zu lange nicht mehr die nötige Zeit „für uns“ eingeräumt und irgendwann äußerte sie ihre Enttäuschung darüber. Jetzt wo ich älter – und wohl klüger – bin, bin ich mir darüber bewusst, wie wichtig es vor allem am Anfang einer Beziehung ist, eine Balance zwischen FreundInnen und Freund zu finden …IMG-20141106-WA017
Dein Partner ist NICHT dein bester Freund!
Das haben wir alle schon mal gehört – dein Freund/ Partner/ Eheman ist dein bester Freund! Auf eine Art ist er das auch, aber er kann dir nicht dasselbe geben, was Freunde dir geben. Man kann nicht alles, was man braucht, von ein und der selben Person bekommen – meiner Meinung nach ist das auch der Grund, warum wir in der Regel mehrere unterschiedliche Freundschaften führen, jede „befriedigt“ ein anderes Bedürfnis oder zumindest auf unterschiedliche Weise. Oder wie stellt man sich einen Mädelsabend in Pyjama und mit Maniküre, Gesichtsmaske, Liebesschnulze mit dem Freund vor? FreundInnen begreifen einen auf eine andere Weise und bringen auch andere Seiten an einem zum Vorschein, die genauso viel Aufmerksamkeit bedürfen wie jene Seiten, die beim festen Freund die Beziehung begleiten. Die Balance zwischen der Zeit mit wichtigen FreundInnen und der Zeit mit dem Partner wirkt sich positiv auf das mentale und emotionale Gleichgewicht aus.

Nimm Rücksicht auf dich selbst!
Es kann schnell geschehen, dass man seine eigenen Bedürfnisse vergisst, wenn man mit jemandem zusammen ist, den man wirklich gern hat. Es ist toll Dinge zu tun, die die andere Person glücklich machen, aber man sollte dabei nicht vergessen auch an sich selbst zu denken – ganz so, wie man es vor dem Start in einem Flugzeug vorgeführt bekommt: du musst zuerst selber deine Maske aufsetzen, bevor du anderen hilfst. Anders ausgedrückt, als erstes solltest du sicherstellen, dass es dir selber gut geht und, dass du glücklich bist, bevor du jemand anderem irgendetwas geben kannst. Auf sich selbst Rücksicht zu nehmen, ist der Schlüssel um eine gesunde Beziehung mit jemand anderem zu führen. Zeit mit den besten FreundInnen zu verbringen, ist etwas, dass man nur für sich selbst macht und sollte daher genauso wichtig sein, wenn man eine Beziehung eingeht.

Erhalte dir deine Freiheit!
Da wir gerade in den Zwanzigern herausfinden, wer wir wirklich sind, kann man sich schnell in einer Beziehung verlieren. Es ist auch zu verführerisch mit in die Pläne des anderen einbezogen zu werden, den anderen Freundeskreis kennenzulernen, und an erster Stelle an den Partner zu denken, bevor man an sich selbst denkt. Es ist ziemlich normal für ein Paar zu „wir“ als eine Person zu werden, aber dadurch besteht auch die Gefahr für beide, etwas von sich selbst zu verlieren, ein Stück Persönlichkeit, durch die man sich definiert. Starke, haltende Freundschaften zu führen und aufrechtzuerhalten ist ein sehr guter Weg sich selber treu und individuell zu bleiben. Die eigene Persönlichkeit sollte nicht durch eine Beziehung bestimmt werden. Zeit für Freunde (und alles andere, dass glücklich macht) zu finden, erlaubt es einem die beste, stärkste Version seiner selbst zu sein – was sich sicherlich nur positiv auf die Beziehung auswirkt.

Nachdem ich nun verraten habe, warum es so wichtig ist den besten FreundInnen genügend Zeit einzuräumen, schwinge ich mich auf’s Fahrrad und starte einen Mädels-Grillabend mit meinen zwei besten. Denn auch wenn derzeit kein er zuhause auf mich wartet, wenn ich zurückkomme, sind mir diese Treffen bei all den To do’s in Job und Alltag super wichtig geworden.

Habt ihr schonmal soviel Zeit in eine Beziehung investiert, dass Freundschaften auf der Strecke blieben? Was sind eure Tipps um FreundInnen trotzdem gerecht zu werden?

Liebe Woche,

Na, wie war eure Woche? Habt ihr das schöne Sommerwetter ordentlich ausgenutzt? In meiner Woche ist nicht viel spannendes passiert außer, dass nach Lieferschwierigkeiten durch den DHL-Streik endlich meine kleine Asos-Bestellung eingetroffen ist. Ich habe mich so nach diesem Päckcheninhalt gesehnt jetzt, wo endlich die passenden Temperaturen dafür herrschen! Außerdem ist eine kleine Sommerparty geplant, die dann hoffentlich demnächst hier auf meinem Blog zusehen sein wird.

IMG_20150612_194825① Eine kleine Abkühlung habe ich diese Woche in der Tiefkühltruhe des Bio-Supermarktes gefunden. Von der Marke selber hatte ich via Instagram schon einiges gesehen und mir lief jedesmal das Wasser im Mund zusammen! Zunächst habe ich mich für die schokoladige Variante der Eiscreme entschieden, beim nächsten mal wandert dann wohl die Nusssorte in mein Einkaufskörbchen.

Das Eis – Choco Cookie Dough, ca. 6 Euro

 

Unbenannt② Der Inhalt meines Päckchens: ein wundervoller Retro-Bikini von Some Days Lovin. Der wurde auch dringend nötig, nachdem ich bei meinem Kleiderschrank-Frühjahrsputz nur noch einen einzigen Zweiteiler behalten habe. Leider kam das Päckchen erst gestern, am Samstag, an, wo das Wetter nicht mehr ganz so bikinitauglich war. Aber bei der nächsten SUP-Session wird er dann buchstäblich getauft werden!

Bikini von Some Days Lovin via Asos, ca. 85 Euro

 
IMG_20150609_195254③ Drei Mädels und alle haben unterschiedliche Jobs mit unterschiedlichen Arbeitszeiten, da kann es schon mal dauern bis wir es schaffen uns wirklich wieder zu dritt zu treffen. Normalerweise gehen wir dann essen, im Hans im Glück zum Beispiel oder dem Loft in Düsseldorf. Doch diesesmal haben wir uns dazu entschlossen unser Essen selber zuzubereiten und entstanden ist ein wunderbarer Mädelsabend mit Cocktails und selbstgemachten Grillgemüse-Burgern. Definitiv günstiger und definitiv genauso amüsant. Den Abwasch hat zum Glück die Spülmaschine erledigt!

 

Was ist eure liebste Eissorte – eher schokoladig oder lieber fruchtig?

Liebe geht durch den Magen …

Ob zu zweit oder allein, zum herzigsten Tag des Jahres darf es auch was herziges auf den Teller geben. Valentinstag wird gerne mal mit einer Schachtel Pralinen und dem obligaten Gläschen Champagner suggeriert. Dass Naschen und Anstoßen auch anders, und auch etwas gesünder gehen, soll an dieser Stelle bewiesen werden.

IMG_20150211_160651① Der Klassiker: klingt im Deutschen etwas ungraziös („schokoliert“), macht mit Toppings wie Kokosflocken, gerösteten Haselnüssen oder Pistazien und den Worten „chocolate dipped“ aber einiges her.
Chocolate Dipped Strawberries: Schokolade im Wasserbad schmelzen, Erdbeeren eintauchen, bestreuen, fertig!

IMG_20150211_173243② Für Rohkost-Freunde und Energiebündel – Raw-faello:
80 Gramm Kokoscreme (fester Anteil der Kokosmilch), 40 Gramm Mandelmus, ca. 100 Gramm Kokosflocken, 1- 2 EL Agavendicksaft, Messerspitze Mark einer Vanilleschote (alternativ Vanillearoma), sowie ganze Mandeln, Kokosflocken zum Bestreuen …

Alles bis auf die Mandeln und Flocken zum Bestreuen miteinader vermengen (danach am besten 20- 30 Minuten kalt stellen), kleine Kügelchen daraus formen und jeweils eine Mandel mit hineinkneten. Kugeln in Kokosflocken wälzen. Falls sie so lange halten, im Kühlschrank aufbewahren!

IMG_20150208_153608③ Der Franzose – Mousse au chocolat:
400 Gramm Seidentofu, Messerspitze Mark einer Vanilleschote, Agavensirup oder Kokosblütenzucker nach Geschmack, 200 Gramm Zartbitterschokolade (alternativ für weiße Mousse weiße Reismilchschokolade, z.B. von Bonvita) …
Mit dem Stabmixer pürieren, etwa 1 Stunde kalt stellen.

IMG_20150210_162553④ Kein Tatortkrimi, aber ausreichend eiskalter Spaß für 87:54 Minuten Spielfilmlänge – Frozen yogurt-Herzen:
Sojajoghurt gegebenefalls mit etwas Agavensirup süßen und in herzförmige Silikon-Eiswürfelförmchen (z.B. von IKEA) geben. Nach 3- 4 Stunden im Gefrierfach einfach aus der Form lösen. Schmeckt super in Kombination zu Beerenfrüchten wie Blau- und Himbeeren!

IMG_20150210_163342⑤ Geht eigentlich immer – Pink Drink:
5- 6 (gefrorene) Himbeeren in einem Sektglas mit Rosé-Sekt (oder Champagner) auffüllen … als alkoholfreie Alternative würde sich Rhabarbersaft eignen – aber mal ehrlich, ein bisschen Spaß muss sein.

Steht dem Filmeabend zuhause oder der V-Day-Party mit den Mädels wohl nichts mehr im Weg. Stößchen!