How to Run a Blog When You Work Full-Time – New Laptop, Individual Designed Caseapp Skin + Case

How to Run a Blog When You Work Full-Time - New Laptop, Individual Designed Caseapp Skin + Case (7).jpg
 
Erinnert ihr euch, als ich euch von diversen Problemen mit meinem alten Laptop erzählt habe? Die „alte Kiste“ war mir sowas von hoch und heilig, aber sie hatte eben einige Jahre auf dem Buckel. So zog also ein neuer Laptop bei mir ein und anfangs wusste ich gar nicht, was ich von davon halten soll. Doch inzwischen sind wir recht gute Freunde geworden.
Dass ein funktionierender, schneller Laptop für mich als Studentin und Bloggerin absolutes Muss ist, brauche ich hier wohl kaum erklären. Aber ich möchte euch heute einen Einblick geben, wie es ich es schaffe neben Vollzeitstudium und Nebenjob regelmäßig zu bloggen und auch meiner Community gerecht zu werden.
Für die meisten Blogger ist das Bloggen neben dem Vollzeitjob absolute Norm, denn unter den Millionen von uns im World-Wide-Web können nur einige von ihrem Blog leben. So ist es also auch kaum verwunderlich, dass es beinahe unmöglich ist, den eigenen Blog über Nacht erfolgreich zu machen.

Als ich meinen Blog vor gut 20 Monaten gestartet habe, war ich noch Vollzeit angestellt in einem nicht mal annähernd vergleichbaren Unternehmen und musste die Arbeit am Blog irgendwo zwischen Mittagspause und Freizeit quetschen. Inzwischen kann ich mir meine Zeit besser einteilen, doch Studium und Nebenjob sind immer noch eine Vollzeitaktivität. Ich habe über die Monate eine Menge darüber gelernt, wie ich beides in meinem Tag unterbekomme – und wie, das erfahrt ihr heute.

How to Run a Blog When You Work Full-Time - New Laptop, Individual Designed Caseapp Skin + Case (12).jpg
 
Work with your schedule
Vor allem unter der Woche nimmt die Arbeit einen Großteil des Tages ein – oder auch das Wochenende wie bei meinem Nebenjob. Wenn man es aber z.B. schafft Fotoshootings in das alltägliche Leben zu integrieren, ist bereits eine Menge an Arbeit getan. Meine Outfits lichte ich häufiger auf dem Weg zur Uni ab oder auch in der Mittagspause, wenn ich mit Kommilitonen essen gehe. Abends kann man diese Fotos dann bearbeiten und den entsprechenden Content dazu schreiben.
Perfekt für solche Foto-Shootings ist auch die „Golden Hour“: sich hübsch machen, den Feierabend mit Freunden genießen und die besten Lichtverhältnisse des Tages ausnutzen – win-win!

Und natürlich bleibt eine Menge Zeit am Wochenende, wenn man nicht arbeiten muss, zum Beispiel auf dem Weg zum Brunch, beim Spaziergang oder Shopping in der Stadt.  Freie Sonntage nutze ich oft um entspannt um mal ein bisschen mehr Zeit für Beiträge zu investieren, die für später geplant sind.

Look at Blogging as „Me Time“
Ich denke es erzeugt viel unnötigen Stress, wenn man das Bloggen als „Job“ sieht, obwohl man bereits einen in Vollzeit hat. Es ist wichtig sich immer wieder daran zu erinnern, warum man mit dem Bloggen begonnen hat und dass man damit auch genau diese Ziele verfolgt. Betrachtet man das Bloggen aus der „Me Time“-Perspektive, macht das Ganze unglaublich viel Spaß. Man kann kreativ sein, sich im Fotografieren und Schreiben üben – übrigens einer der Gründe, warum mit dem Bloggen angefangen habe – mehr über diverse Fotoediting-Tools lernen und viele tolle andere Blogger kennenlernen. All diese Aspkete sollte man genießen und nicht sich selber schwer auf die Schultern legen.

How to Run a Blog When You Work Full-Time - New Laptop, Individual Designed Caseapp Skin + Case (8).jpg
 
Set realistic goals
Wenn wir schon davon sprechen nicht zu viel Druck hinter dem Bloggen zu sehen: man sollte sich auch realistisch erreichbare Ziele dabei setzen. Wenn man sich beispielsweise zum Ziel setzt fünf mal die Woche einen Beitrag rauszuhauen, ist das kein sehr realistisches Ziel, denn die Zeit, die dafür nötig ist, findet sich wohl kaum neben einem Vollzeitjob. Wichtiger ist es dagegen wirklich regelmäßig zu bloggen und am besten feste Tage dafür einzuplanen.

Das gleiche gilt um den eigenen Blog größer und bekannter zu machen. Anstatt neidisch auf die Followerzahlen anderer, größerer Blogger zu schauen und krampfhaft zu versuchen 10k zu erreichen während man selber aktuell 1k hat, ist es einfach nicht wert!

Life is still the most important
Für mich wird das echte Leben immer über der Arbeit stehen. Ich denke, es ist wichtig, sich selbst immer wieder zu reflektieren während man dem Balanceakt zwischen Job (oder Studium) und Blog gerecht zu werden versucht.
Macht mich das glücklich? Genieße ich es meine Zeit mit diesen Dingen zu zu verbringen? Oder habe ich doch das Gefühl etwas im Leben zu verpassen? Man sollte sich stets daran erinnern, was einem am wichtigsten ist und dem eigenen Gefühl von Glück Priorität einräumen – außerdem ist die Arbeit, ob im Job oder am Blog, umso besser, je glücklicher man ist!

How to Run a Blog When You Work Full-Time - New Laptop, Individual Designed Caseapp Skin + Case (6).jpg

Mit dem Code „LIEBEWASIST20“ bekommt ihr bei Caseapp.de bis zum 1. Oktober 2016 20% auf eure selbstdesignten Handy- oder Laptophüllen.


 
Nun aber noch mal kurz zurück zu meinem neuen Laptop. Ich habe nämlich von Caseapp.de die Möglichkeit bekommen das gute Stück zu individualsieren, indem ich eine eigene Hülle dafür designe. Es war wirklich super easy ein favorisiertes Bild dafür auszuwählen oder selber hochzuladen und auch noch einen Schriftzug einzufügen. Man kann via Caseapp.de auch diverse Handyhüllen gestalten, was ich direkt für ein kleines Geschenk an meine beste Freundin genutzt habe!
Und das Beste: ihr habt nun die Möglichkeit bis zum 1. Oktober 2016 mit dem Discount Code „LIEBEWASIST20“ 20% zu sparen, wenn ihr euch eure eigene Hülle gestalten wollt!

Wie plant ihr das Bloggen neben der Arbeit oder dem Studium ein? Und welche Ziele verfolgt ihr damit?

Liebe Woche: #re-energizing

Liebe Woche Favoriten. Re-Energizing Creme Lavera. deutsche Erdbeeren. Big Magic Elizabeth Gilbert. sonntags Lieblinge 2.jpgNach meiner Rückkehr aus Paris überraschte mich diese Woche mit einer ordentlichen Erkältung – der Schlafmangel tat sein übriges. Also ließ ich es diese Woche einfach etwas ruhiger angehen und arbeitet sozusagen aus dem Bett heraus. Manchmal tut so eine kleine Zwangspause ja ganz gut. Der Mai war schließlich ein recht ereignisreicher Monat mit dem Weekend Getaway mit meinen Mädels nach Den Haag und meinem Kurztrip nach Paris – Fotos und Informationen folgen schon bald, versprochen!

Krank sein ist nie etwas wirklich schönes – man kann nachts nicht gut schlafen, weil man keine Luft bekommt, der Kopf dröhnt, Nase und Hals kratzen und überhaupt fühlt man sich total schlapp. Die schöne Seite so einer kleinen Pause ist aber, dass man mal dazu kommt sich etwas mehr Zeit nur für sich selber zu gönnen. Und diese Me-Time kann man herrlich nutzen um mal wieder eine Zeitschrift von vorne bis hinten durchzublättern und tatsächlich auch zu lesen, sich ein neues Buch zur Hand zu nehmen oder Filme und Serien bis zum einschlafen zu gucken. Die ein oder andere Kleinigkeit zum Vernaschen schadet dabei natürlich auch nicht.
Laufschuhe und Yogamatte hatten demnach diese Woche leider auch eine Zwangspause, aber ich kann es gar nicht abwarten morgen wieder eine Runde am Rhein zu drehen und durch mein Vinyasa zu fließen – nach einer Woche vornehmlich liegender und sitzender Tätigkeit bekomme ich nun nämlich Hummeln im Hintern und verspüre den absoluten Bewegungsdrang!

Natürlich will ich euch aber nicht vorenthalten was ich während dieser gechillten Woche noch alles liebgehabt habe – seht selbst:

Liebe Woche Favoriten. Re-Energizing Creme Lavera. deutsche Erdbeeren. Big Magic Elizabeth Gilbert. sonntags Lieblinge 3.jpg① Besagtes Buch, das ich mir in dieser Woche vorgenommen habe, ist kein geringeres als Big Magic von Elizabeth Gilbert. Ich hatte via YouTube, Instagram und Co. schon einiges von diesem, nennen wir es mal Lebensratgeber, gehört. Den Anstoß es mir dann aber tatsächlich zu kaufen, habe ich von der lieben Ronja. Sie hat mich sehr neugierig gemacht, schien diese Lektüre doch wie für mich gemacht. Und sie hat nicht zu viel versprochen: Big Magic ist wirklich ein äußerst inspirierendes Buch und regt zum Tatendrang an!
Wenn ihr eine kleine Review dazu haben wollt, schreibt es mir einfach in die Kommentare!
Big Magic von Elizabeth Gilbert, ca. 15 Euro

Liebe Woche Favoriten. Re-Energizing Sleeping Cream Lavera. deutsche Erdbeeren. Big Magic Elizabeth Gilbert. sonntags Lieblinge 5.jpg② Einen weiteren Favoriten, den ich euch vorstellen möchte ist die Re-Energizing Sleeping Cream von Lavera. Diese Nachtcreme fiel mir der ansprechenden neuen Verpackung wegen beim Einkaufsbummel mit meiner lieben Ma in die Hände. Sie landete gleich zweimal in unserem Körbchen – einmal für sie und einmal für mich – und wir sind nach einer guten Testphase beide absolut begeistert. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr früher eure Mama zum Gute Nacht sagen umarmt habt und von ihrem ganz speziellen Duft nach Creme und Parfum nicht genug bekommen konntet? Genauso ein schönes Gefühlt habe ich bei dieser Creme. Sie versorgt die Haut reichhaltig mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Bio-Mandel- und Olivenöl sowie Hyaluronsäure , spendet Feuchtigkeit und hinterlässt nach dem Aufwachen ein angenehm glattes, pralles Hautgefühl.
Re-Energizing Sleeping Cream von Lavera, ca. 10 Euro

Liebe Woche Favoriten. Re-Energizing Creme Lavera. deutsche Erdbeeren. Big Magic Elizabeth Gilbert. sonntags Lieblinge 4③ Und was gibt es leckeres als sich die ersten deutschen Erdbeeren zu gönnen? Ich muss zugeben, weil ich die Erdbeersaison dieses Jahr kaum abwarten konnte, habe ich mir vor einigen Wochen auch schon die ersten Erdbeeren aus dem sonnigeren Ausland geholt. Der Unterschied zu den heimischen Erdbeeren vom Bauern ist aber doch immens – wenn man einmal diese süßen Früchte gegessen hat, kann man sich nicht vorstellen wieder nicht-deutsche Erdbeeren zu essen. Und ist ja sowieso besser regional zu kaufen und zugenießen!
Deutsche Erdbeeren vom heimischen Bauern: unbezahlbarer Moment, kosten aber pro 500 Gramm ca. 3,80 Euro.

Was macht ihr am liebsten, wenn es euch mit einer Erkältung erwischt hat und ihr auf Schongang schalten müsst?

Getting Cozy for the Holidays #Countdown2Christmas

IMG_20151224_115128_edit_edit.jpgEgal wo man auch wohnt oder lebt, die Feiertagszeit ist immer eine gute Zeit um sich zu hause ein wenig zurück zu ziehen und sich in den bequemsten Klamotten und mit den kuscheligsten Kissen und Decken auch mal um sich selbst zu kümmern – selbst bei 14 Grad zu Weihnachten.IMG_20151224_120025_edit.jpg

Nach all den stressigen Wochen in der Uni, auf Arbeit und am heimischen Schreibtisch, denke ich, ist auch für mich mehr als angebracht in die Kuschelklamotten zu schlüpfen und es mir auf der Couch bei einer Tasse heißer Schokolade und einer richtig schnulziger Filme gemütlich zu machen.IMG_20151224_115838_edit.jpg

Als jemand, der sobald er zur Wohnungstür herein kommt seine Jeans gegen gemütliche Leggins tauscht und gerade in der Winterzeit zum süßen Zahn neigt, fiel mir das nicht allzu schwer.IMG_20151224_114618_edit.jpg

Als extra Belohnung habe ich mich der Herausforderung gestellt und kann hier stolz meine ersten selbstgemachten Marshmallows präsentieren … und habe sie einfach in die heiße Schokolade geschubst.IMG_20151224_114627_edit.jpg

Ich wünsche euch allen eine wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest und entspannte Feiertage meine Lieben!

Wann ist für euch die beste Zeit zur Ruhe zu kommen und etwas für euch selber zu tun? Was tragt ihr zu hause am liebsten?

Liebe Woche,

Nun neigt sich der Oktober auch schon bald dem Ende zu. Schade eigentlich, denn obwohl das Wetter doch sehr wechselhaft und zeitweise schon winterlich kalt war, mochte ich diesen Monat wirklich sehr. Ein paar Sonnenstunden gab es zumindest letzte Woche ja auch und die habe ich wirklich sehr genossen. 

IMG_20151025_162530Einer meiner liebsten Tage des Oktobers ist der 31. – nicht aber, weil ich das aus den USA herüber geschwappte Halloween feiern würde, sondern weil an diesem Tag Erntedank ist. Ich komme nämlich vom Land, auch wenn ich zum größten Teil in der Hauptstadt Berlin aufgewachsen und dort eben auch zur Schule gegangen bin. Meine Eltern haben ihr kleines Häuschen am Stadtrand stehen, wo es noch Wald und Seen und Kühe auf den Weiden gibt. Dieser einunddreißigste hat etwas ganz besonderes für mich – und ich kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern, in den letzten Jahren schlechtes Wetter an diesem Tag gehabt zu haben. Es wird zusammen gekocht und gebacken und natürlich gegessen und getrunken. Eine wunderbare Gelegenheit um Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und deswegen geht es nächstes Wochenende für mich auch wieder auf einen kurzen Heimatbesuch.

IMG_20151025_162709① Mit dem kühler werdenden Wetter beginnt für mich definitiv auch wieder die Kerzenzeit. Es ist so urgemütlich am späten Nachmittag oder Abend eine gut riechende Aromakerze anzuzünden und sich einfach ein wenig zu entspannen. Nun muss ich schon zugeben, dass mir die vielfach gehypten Kerzen, beispielsweise von Yankee Candle, einfach zu teuer sind, um sie in wenigen Stunden herunter zu brennen. Eine gute und vor allem günstige Alternative sind aber die Aromaduftkerzen der Drogerien. Saisonal gibt es verschiedene Duftrichtungen – ich habe mich aktuell in die Richtung Apfel Zimt der dm-Eigenmarke Profissimo verliebt.
Duftkerze Apfel-Zimt, ca. 1,75 Euro (dm)

IMG_20151025_162633② Es muss nicht immer ein Kaffee sein, wie ich es am Freitag in meinen DIY’s gezeigt habe. Neben dem gut riechenden Aroma in der Wohnung, dass die Duftkerzen verbreiten, mag ich an einem entspannten Nachmittag auch gerne mal einen Tee trinken. Und auch hier bin ich schon ganz auf würzige Aromen eingestellt. Dieser Glühweintee ist ein Dauerbrenner aus dem Aldi Süd. Klingt natürlich erstmal schon sehr weihnachtlich, aber bitte, es gibt schließlich auch schon Spekulatius und Christstollen, da kann man sich so einen würzig-fruchtigen Tee durchaus schon gönnen. Am liebsten pimpe ich diesen roten Früchtetee noch mit Ingwer und Orange – da hat man auch direkt noch eine Portion Vitamin C für die Abwehrkräfte.
Früchtetee mit Glühweinaroma, ca. 0,95 Euro (Aldi Süd)

IMG_20151025_162538③ Und zu guter letzt, was passt besser zu einem Nachmittag mit Tee und Duftkerze auf der Couch, als ein frischer herbstlicher Nagellackanstrich? Ich bin wieder einmal der Limited Edition von Essie verfallen und habe, nach beinahe verzweifelter Suche, im dritten dm noch das letzte Fläschchen dieses herbstliches Rots erstanden. Der wunderschöne, cremige Burgunderton mit leichter Pink und Rost-Nuance deckt bereits nach dem ersten Auftrag perfekt. Außerdem macht er sich ganz hervorragend zu meinem neuen ochsblood-farbenen PU-Lederrock, den ich zur Shoppingweek erstanden habe – und auch schon bald vorstellen werde.
Essie „With The Band„, ca. 7,95 Euro

Und falls es einige im wahrsten Sinne des Wortes verpennt haben: die Uhren wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Stunde zurückgestellt – von 3 Uhr auf 2 Uhr nämlich. Also schnell noch nachholen, wenn nicht eure smarten Geräte das sowieso von alleine machen, sonst kommt ihr morgen zu früh auf die Arbeit oder in die Uni.
Ich wünsche euch eine wunderbare letzte Oktoberwoche und natürlich ganz viel Sonnenschein dabei!

Feiert ihr Erntedank oder sogar Halloween? Wie versüßt ihr euch herbstliche Nachmittage?

Liebe Woche,

… da sind wir wieder. In einer neuen „Liebe Woche“ … und ich habe sie wirklich in vollen Zügen genossen. Zwar hat das Wetter hier für meinen Geschmack einige Wünsche offen gelassen – Sonne, fünfzehn Grad plus, blühender Frühling? – aber ich habe einige schöne Stunden an Rhein und Havel verbringen dürfen. Konsum-technisch gibt es diesmal nicht viel zu sehen, da ich mir zur Fastenzeit nicht nur eine Alkoholpause, sondern auch ein Kauf-„Verbot“ auferlegt habe (einzig ausgenommen waren Souvenirs aus Nepal) …

IMG_20150328_140420_edit
① Auf meiner Reise musste ich aufgrund häufiger Stromausfälle meistens darauf verzichten – und das als absolute Tee-Fanatikerin! Umso schöner nun wieder gewohnt jeden Abend mein Kännchen zu trinken. Ich habe diese tollen neuen Sorten von Bünting entdeckt und allesamt schmecken sie mit ihrer Kombination aus Frucht und Blüte sehr gut!

Bünting Tee, um die 2,49 Euro im gut sortierten Supermarkt.

 
IMG_20150329_083442
② Vinyasa Flow Yoga habe ich nun an mehreren Stellen erwähnt. Ist ein absoluter Sportfavorit für mich geworden! Die Verbindung von Kraft und Flexibilität bietet neben Ausdauersport wie dem Laufen eine sinnvolle Abwechslung. Meine Stunden nehme ich in der YogaKitchen oder vor dem heimischen Laptop per Youtube.

 

 
 

IMG_20150325_163102_edit
③ Vor allem das Wiedersehen mit Familie und Freunden stand diese Woche ganz groß auf meiner Liste. Gegen Ende meines Nepalaufenthaltes hatte ich sie schon sehr vermisst und so war es umso schöner wertvolle Stunden mit ihnen zu verbringen. Neben reichlich Plauderei und Kaffee gab es auch diesen lang ersehnten Apfelkuchen aus dem Ofen – Apple Cheesecake mit Granola-Crumble, vegan.

 

Wie war eure Woche und vor allem, habt ihr euch zur Fastenzeit bis Karfreitag auch den Verzicht auf eine bestimmte Gewohnheit oder Leckerei auferlegt?