Experiences You Should Have Before You Turn 30

experiences-you-should-have-before-you-turn-30-liebe-was-ist-lifestyle-advice-besondere-bucket-list-vorsaze-furs-neue-jahr-2017Ich würde mich definitiv zu den Personen der Kategorie „es ist nie zu spät“ zählen. Es ist nie zu spät in eine neue Stadt zu ziehen. Es ist nie zu spät einen anderen Berufsweg einzuschlagen. Es ist auch nie zu spät um Verzeihung zu bitten. Oder eine neue Sprache zu lernen. Das klingt vielleicht wie eine Schönredung, aber ich würde es eher gesunden Optimismus nennen. Die Wahrheit ist doch, das wir nur das eine Leben haben um all die Dinge zu tun, die wir tun wollen. Warum sollte es dafür jemals zu spät sein?

Natürlich gibt es aber auch einige limitierende Faktoren. Wenn man jung ist stehen einem meistens für alles dir Türen offen. Das Leben wird aber etwas komplizierter, je älter man wird. Wir Menschen binden uns und es wird immer schwieriger Pläne zu machen. Es mag den einen oder anderen geben, der über diese Gedanken lächelt – aber bitte ihr lieben Twentysomethings, da ich nun stark auf die dreißig zusteuere, genießt jeden Moment und jede Challenge, die diese Dekade für euch bereit hält. Es ist nie zu spät, aber die beste Zeit ist genau jetzt! Und da wir davon sprechen was man unbedingt machen sollte, bevor die dreißig schlägt, hier sind meine ganz besonderen Do’s and Dont’s für euch:

experiences-you-should-have-before-you-turn-30-liebe-was-ist-lifestyle-advice-besondere-bucket-list-vorsaze-furs-neue-jahr-2017-3

Weil mir diese Fotostrecke persönlich so viel bedeutet, bekommt ihr noch ein paar mehr von den Bildern zu sehen.


 

Stop freaking out, wenn du noch nicht jeden der 7 Kontinente bereist hast

Wenn man unbeding auf den Mount Everest will, die Chinesische Mauer sehen und auch das Great Barrier Reef, okay, dann sollte man es tun. Vielleicht aber ist das Interesse viel größer sich Europa anzuschauen oder man hat schlicht nicht das nötige „Kleingeld“. So what? Vielleicht hast du in deinen 30igern einen Haufen Zeit und Geld um die restlichen Kontinente zu bereisen, vielleicht auch nicht – kein Ding.
 

Mache dir selber nicht den Druck mehr Kontakt zu deiner Familie zu haben, wenn sie selber nicht auch auf den Gedanken käme

Wenn Oma und Opa schon immer ganz wohlgesonnen waren oder du mit Tante und Onkel die gleiche Wellenlänge hast, dann solltest du dich definitiv öfter bei ihnen melden. Wenn du aber beispielsweise so wie ich Großeltern hast, die es seit du 14 bist nicht mal mehr schaffen dir zum Geburtstag zu gratulieren oder eine Schwester, die sich nur dann meldet, wenn sie etwas von dir will … es ist keinesfalls deine Pflicht regelmäßigen Kontakt zu dieser Seite der Familie zu halten, nur weil die Gesellschaft es uns eingeprägt hat. Es ist okay.

experiences-you-should-have-before-you-turn-30-liebe-was-ist-lifestyle-advice-besondere-bucket-list-vorsaze-furs-neue-jahr-2017-1

Sei stolz , wenn du um halb zwölf einen Müsliriegel isst, als wäre es das perfekte Granola-Frühstück

Frühstück ist etwas Großartiges und gesund, wenn man die Zeit dafür hat. Wenn man aber so wie ich nicht unbedingt ein Morgenmensch ist, bringt es mehr Stress ein ausgewogenes Frühstück zuzubereiten und auch aufzuessen, als einfach etwas auf den Weg mitzunehmen – und im Endeffekt kann das auch nicht gesund sein. Iss wann du kannst.
 

Akzeptiere dass du schön bist, ob du No-Makeup trägst oder alles was deine Makeup-Schublade zu bieten hat

Es ist genauso gut, die Art von Frau zu sein, die kaum Makeup außer gerade mal einen Mascara trägt, wie die, die das Smokey Eye und die rote Lippe bis zur Perfektion beherscht – und natürlich auch alles dazwischen. Mach es wie immer du auch willst (oder probiere dich aus und hab Tage mit und ohne Makeup – so mache ich es gerne!) – du bist und bleibst schön so wie du bist!

experiences-you-should-have-before-you-turn-30-liebe-was-ist-lifestyle-advice-besondere-bucket-list-vorsaze-furs-neue-jahr-2017-2

Zeige deinen Feinden Mitgefühl statt Angriff

Komischerweise ist meistens genau das Gegenteil von dem, was einem der Instinkt sagt, wenn man angegriffen wird, das richtige. Es gibt Situationen, in denen man reagieren sollte und damit möglicher Weise jemanden verletzen muss, damit er nicht schlimmeres anstellt. Meistens aber sind Mitgefühl und Kommunikation erfolgreicher als ein direkter Angriff. Den Ärger herunter zu schlucken und einen Anlauf zum Guten zu nehmen ist oftmals sehr effektiv. Und selbst wenn es das nicht ist, es zeigt Stärke. Denn es braucht Mut und Stärke im Konflikt diese Größe zu zeigen. Ohhmm.

Welche Dinge stehen auf eurer Bucket-List?

Liebe Woche: #LifeIsBetterAtTheBeach

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (1).jpg

Zurück und mit neuem Tatendrang aus dem Urlaub am Meer, konnte ich nicht anders heute direkt meine ersten Eindrücke in Worte zu verpacken.
Letzten Sonntag hatte ich noch angekündigt, dass ich mich für diese Woche in einen „Digital Detox“ begeben würde, da es auf der Insel ohnehin kaum Empfang für Mobilfunknetze gibt. Ob ich so eine Auszeit vom Internet gut oder schlecht finde, habe ich allerdings noch offen gelassen.

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (29).jpg

Auch in den Jahren zuvor habe immer ein paar Sommertage auf Hiddensee verbracht und wusste daher worauf ich mich einlasse. Genauso wie der zeitweise Internetverzicht bei meinen Reisen durch Nepal und Indien ganz normal war. Eine Woche ganz ohne sollte also durchaus kein Problem darstellen und kann eben sehr entschleunigend wirken. Man nimmt die sozio-mediale Welt da draußen nicht mehr so wichtig und sich selbst auch nicht. Es ist schön einfach auch mal mit weniger auszukommen und sich um die basalen Dinge des Lebens zu kümmern, die Natur zu genießen zum Beispiel, lesen oder fernsehschauen – ohne Witz, das letzte mal, dass ich vor dem TV saß, ist mindestens zwei Jahre her!
Doch wie auch die liebe Thea in ihrem Municorn-Update argumentierte, ist das Bloggen für mich kein bezahlter Fulltime-Job, für den ich jeden Tag soundsoviele Stunden am Laptop sitzen muss. Gerade der Urlaub ist eine schöne Zeit um der kreativen Ader mal mehr Leine zu geben, während neben Arbeit und Studium oft nicht ganz so viel Zeit dafür bleibt. Und andererseits schreibt der Rest der Welt, der eben nicht im Urlaub ist, fleißig weiter E-Mails. Eine Woche Urlaub ohne E-Mail-Check hinterlässt also auch gerne mal eine ganze Menge an Aufgaben und Antworten, die spätenstens nach dem Urlaub doch beantwortet werden wollen. Als ich nach zwei Tagen auf der Insel über einen recht stabilen Hot-Spot gestolpert bin, konnte ich also nicht anders, der Internetwelt doch wieder „Hallo“ zu sagen.

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (25).jpg

Das Wetter in dieser Woche auf Hiddensee war übrigens genauso wie der Sommer in Deutschland: durchwachsen. Neben wirklich schönen Sonnenstunden hatten wir es auch mit frischem Wind, der uns von Großbritannien entgegenwehte und einigen Regen mitbrachte, zu tun. Über die Möglichkeit, ein-, zweimal am Tag auf Instagram vorbeizuschauen und meine Eindrücke mit euch zu teilen, war also ein schöner Schlechtwettervertreib. 
So habe ich diesen Urlaub trotzdem als digitale Entschleunigung erfahren.

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee.jpgZwischen Wind und Regen gabe es genug Sonne um auch ein paar neue Outfits zu fotografieren. Diesen Allover-Denimlook gibt es in Kürze am Blog zu sehen – rosa farbene Sonnenbrillen von Le Specs

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (4).jpg
… und für ausgedehnte Spaziergänge am Strand.

Die Insel kenne ich nun quasi wie meine eigene Hosentasche, muss aber zugeben, dass das Internet ein sehr hilfreiches Instrument in Goa und Kathmandu war – beides Länder, in denen ich ohne vielleicht nicht mal die nächste Toilette gefunden hätte.
Digital Detox hin oder her … jeder muss für sich selber entscheiden, wie viel World-Wide-Web er auch im Urlaub braucht. Überhaupt keine Möglichkeit für Internetempfang zu haben, kann nämlich auch recht viel Stress ausüben, wenn man sich dadurch etwas „verloren“ oder einsam fühlt. Wie bei den meisten Dingen im Leben, macht meiner Meinung nach auch hier die Dosis das Gift.

Wozu nutzt ihr das Internet im Urlaub? Habt ihr schon Erfahrungen mit Urlaub ganz ohne Internet gemacht?

Liebe Woche: #WhereIsSummer

Liebe Woche Sonntag Favoriten. Where Is Summer. Regen, Sommer. Carb up, eat fruits. peonies. Inspiration. Psychologie. Feelings (4).jpgDa bin ich wohl nicht die einzige, die sich diese Frage stellt: Wo ist er eigentlich, der Sommer? Oder sollte ich fragen, wo Sie ist? Die Gute scheint dieses Jahr jedenfalls ganz schön launisch zu sein, wenn ich mir die Regengüsse da draußen so ansehe. Sonnige, heiße Tage kann ich bisher an einer Hand abzählen und das heißt bis auf weiteres Boots und Jeans, statt Sommerkleidchen und Sandalen.

Mein Balkon säuft nahezu täglich ab und ich habe es aufgegeben ihn immer wieder neu mit Blumen und Pflanzen zu bestücken, wo er doch anfangs so schön herausgeputzt war. Zwei Lavendelpflänzchen und ein kleines Ruccola-Beet sind die einizigen, die bis heute überlebt haben. Ich muss zugeben, dieses Wetter drückt mir inzwischen ganz schön auf die Stimmung. Und wenn ich mich in meinem Freundes- und Kommilitonen- bzw. Kollegenkreis umhöre, geht es anderen genauso.

Liebe Woche Sonntag Favoriten. Where Is Summer. Regen, Sommer. Carb up, eat fruits. peonies. Inspiration. Psychologie. Feelings (1)Liebe Woche Sonntag Favoriten. Where Is Summer. Regen, Sommer. Carb up, eat fruits. peonies. Inspiration. Psychologie. Feelings (3)Dagegen hilft nur dem Regen zu trotzen und es sich gut gehen lassen. In Erinnerungen schwelgen, sich mit einer schönen DIY-Maniküre zu Hause verwöhnen und ein paar tropische Früchte naschen oder gleich einem selbsgemachten Frozen Yogurt frönen! Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Sonne wie versprochen gegen Ende der nächsten Woche zeigt. Dann geht es für mich nämlich wieder ins heimische Berlin und dort wird es diesmal spannend! Was genau ich dort treibe, außer meine Familie zu besuchen, verrate ich euch dann nächste Woche. Bis dahin wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche!

Wie fühlt ihr euch bei diesem Regenwetter? Und wie geht ihr mit solchen Stimmungstiefs um?

Liebe Woche: #parisparis

Paris booked - nous sommes ParisGerade erst ein paar Stunden zurück von meinem Ausflug nach Paris, wollte ich euch heute zumindest einen kleinen Sonntagsgruß senden und einen kurzen Überblick geben, welche Eindrücke die französische Hauptstadt bei mir hinterlassen hat.
Ich muss schon zugeben, auch wenn Paris wenig mit dem romantischen Tingeltangel, dass man in Hollywood-Komödien oder Sex and the City Staffel 6 – wobei sich hier ja Carrie Bradshaws Vorstellungen des très chicen Paris auch nicht bewahrheitet hatten – zu tun hat, war ich total überwältigt von dieser Stadt. Paris zeigte sich auf unserer 3-tägigen Reise von Facetten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich war sehr beeindruckt von der Größe der Stadt, auch wenn ich selber in Berlin aufgewachsen bin. Und auch sonst verspürte ich durch die vielen Parallelen dieser zwei Haupstädte fast schon Heimatgefühle. Doch in Paris war alles noch eine Zacken schärfer: die Häuser noch höher, mehr Menschen, mehr Kontrast zwischen arm und reich und gefühlt war diese Stadt auch deutlich älter.
Was genau ich in Paris erlebt und gemacht habe, wo wir überall waren und vor allem wie man das Beste aus einem 48-stündigen Citytrip herausholt, erfahrt ihr in Kürze auf dem Blog. Erste Eindrücke könnt ihr wie immer via Instagram verfolgen.
Bis dahin habe ich nur das Bedürfnis euch eine Erkenntnis noch zu verraten, falls ihr überlegt wohin es demnächst gehen soll: sie verstehen was von Baguette, die Franzosen! Ich war allen Ernstes kurz davor mir einen Vorrat für zuhause mitzubringen. Vor dem Hintergrundwissen aber, dass ein französisches Baguette schon nach einigen wenigen Stunden nicht mehr genießbar sei, weil es hart wie ein Knüppel wird, unterließ ich den Versuch. Ich werde also wiederkommen „müssen“!

Seid ihr schon einmal in Paris gewesen? Mit welchen Erwartungen habt ihr diese Stadt betreten und haben sie sich bewahrheitet?

How to Plan a Girls Weekend Getaway

How to Plan a Girls‘ Weekend Getaway 6Freundschaften sind ein wichtiger Teil unseres Lebens und ein Mädels-Wochenende ist eine tolle Möglichkeit diese ganz spezielle Bindung zu halten – egal wie alt man ist. Man sammelt lebenslange Erinnerungen, bekommt eine kurze Auszeit vom Alltag und lernt eine neue Gegend kennen.

Ob wir Mädels relaxen und uns ein Spa-Wochenende gönnen oder in Saus und Braus Party machen wollen, so ein Wochenendtrip mit den BFFs ist quasi schon ein Muss für lange Freundschaften.
Denn je älter wir werden, desto busier werden wir auch und verbringen mehr Zeit außerhalb dieser Freundschaften, in der Familie, auf der Arbeit, mit Kollegen. Dann ist es umso schöner zu wissen, dass man dieses eine Wochenende wieder zurück zu den Wurzeln kehren kann, mit einer Flasche Wein, Popcorn und guten Gesprächen. Eigentlich sollte man so eine Art Weekend-Getaway zu einer Gewohnheit machen, wenigstens einmal im Jahr.

Damit so ein Wochenende aber reibungslos abläuft – schließlich soll es hier ja nur um die Mädels und den Spaß gehen – gibt es bei der Planung ein paar Dinge zu beachten. Wenn ihr noch nie so einen Trip zusammen geplant habt, dann fangt am besten jetzt damit an: in den nächsten zwei Monaten stehen uns durch die Feiertage einige verlängerte Wochenenden bevor!

How to Plan a Girls‘ Weekend Getaway 7Die Einladungen sollten exklusiv bleiben
Dieses Wochenende gehört nur den Mädels! Einladungen auch an andere zu verteilen, die nicht in eurem „Exklusiv-Club“ sind, wäre also völlig unpassend. Das zerstört die Gruppendynamik, verkompliziert den Zeitplan unnötigerweise und zieht noch mehr Anfragen nach sich, beim nächsten Wochenende auch dabei sein zu dürfen  (die man natürlich auch annehmen oder ablehnen müsste – und sich schlecht dabei fühlt).

Drei bis Fünf Tage sind ideal
Länger und es wird schwer für alle zuzusagen – Hallo Job, Familie etc., die man ungern länger im Stich lässt. Kürzer ist aber zu kurz! Außerdem schränkt es euch darin ein, wie weit ihr wegfahren könnt.
Meine Mädels und ich haben so ein Donnerstag-bis-Sonntag-Ding geplant – die perfekte Länge für alle.

How to Plan a Girls' Weekend Getaway 9Entspannt euch beim Budget
Wir haben grob über den Daumen 400 Euro pro Person geplant. Man kann schon mit sehr knappen Mitteln ein fantastisches Wochenende planen – perfekt also für mich als Studentin!
Das Ausflugsziel ist immer ein Bonus, aber: auch Europa hat schöne Ecken. Es geht ja eigentlich auch ums Miteinandersein, da ist es fast egal wo.
Um das Budget also im bezahlbaren Rahmen zu halten, ist es ratsam ein Ziel zu suchen, dass in wenigen Stunden mit dem Auto erreicht werden kann.
Wir haben diverse Online-Reiseanbieter verglichen und sind bei Jahn Reisen, einem Tochterunternehmen von DerTour, fündig geworden. Da es ganz entspannt an unserem Wochenende sein soll, haben wir uns gegen eine Ferienwohnung und für ein Hotel entschlossen. Jahn Reisen hat einige Angebote für Kurzurlaube online, sortiert nach Art, Ziel oder Reisezeitraum. Man kann ein ganzes Paket buchen oder auch nur das Hotel.
Unser Ziel: das Atlantic-Hotel in Den Haag, quasi direkt am Meer! Ein Abend am Strand mit Wein und guten Gesprächen ist also schon mal vorprogrammiert.

Seit so organisiert oder spontan wie es euch passt
Man kann peinlich genau kalkulierte Listen erstellen, ob es um die Reiseroute geht, den Lebensmittelvorrat für das Wochenende oder was, wann gemacht werden soll. Man kann es aber auch entspannter angehen und die Dinge auf sich zukommen lassen. In jedem Fall sollte dabei kein Druck aufkommen, alles perfekt machen zu müssen. Memo: das was alle Beteiligten am meisten interessiert, ist schließlich die gemeinsame Zeit.

Gemütlichkeit hat oberste Priorität
Aus Erfahrung kann ich bestätigen, die meiste Zeit verbringt man mit den Mädels sitzend und miteinander quatschend. Gemütlichkeit steht dabei also an erster Stelle: ein Hotel auszuwählen, dass nur über Bett, Tisch und Stuhl verfügt, wäre alles andere also comfy. Am besten also auch nach einer gemütliche Chill-Area suchen.

… denkt auch an andere Aktivitäten
Ist die Couch komplett eingesunken, wird es definitive höchste Zeit für andere Aktivitäten. Wenn man schon mal zusammen an einen anderen Ort fährt, dann sollte man das also auch ausnutzen und z.B. zusammen die Gegen erkunden.
Ich spekuliere bereits mit einem amüsanten Einsteiger-Surfkurs für uns in Scheveningen, 6 Kilometer von Stadtzentrum Den Haags entfernt und cooler Spot für alle Strand- und Wassersport-Aktivitäten.

Pflegt kleine Traditionen
Sicherlich die natürlichste Sache bei einem solchen Mädels-Wochenende, sind unsere Traditionen aus guter alter Zeit. Und sie machen den ganzen Trip nur umso besser.
Für uns heißt das in jedem Fall: Hugo, Popcorn und eine kleine Essie-Party!

Kein Ausflug ohne Souvenirs
Ich trinke noch heute am liebsten aus meinem Kaffebecher von 2014, als wir ein Wochenende auf einem alten Kahn auf der Ostsee verbrachten. Das sind die Erinnerungen, die mir jeden Morgen versüßen!

Unternehmt ihr regelmäßig etwas mit euren besten Freunden? Verreist ihr über die Feiertage – wenn ja, wohin?

Mit freundlicher Unterstützung von Jahn Reisen.

Outfit: Urban Jungle – Safari-Look for the City

Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 14Wenn man schon nicht auf Safari fahren kann, holt man sich den sommerlichen Look am besten einfach nach Hause! Und wenn der April eben macht was er will, sucht man sich einen sonnigeren Ort unter gläsernen Dächern: ich bin daher kurzerhand an einem verregneten Aprilnachmittag in den Botanischen Garten gefahren und wurde von Flora und Fauna nicht enttäuscht! Das tropische Klima hat mich sofort an meine letzten Tage an der Südküste Goas erinnert, so wie auch die Palmen und Kokosnüsse. Sogar Schildkröten konnte ich streicheln.

Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 6Safari-Looks sind längst nicht mehr nur ein Muss für abenteuerliche Reisen nach Südafrika. Der urbane Dschungel ruft und es gilt ihn zu entdecken.
Wer aber auf Großstadtsafari geht, sollte folgenden Styling-Tipp beachten: statt sich hinter Tarnfarben zu verstecken, sollte man diese lieber zu hellen Farben wie Nude, Beige und Off-White kombinieren und mit farblichen Accessoires für einen Hingucker sorgen.

Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 4Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 7Mein persönlicher Favorit für diesen Look ist die khaki-farbene Cargo-Jeans, die cropped geschnitten und mit seitlichen Reißverschlüssen am Beinabschluss versehen ist. Ein weißes Shirt dazu oder eine Boyfriend-Bluse und der Look ist quasi schon perfekt. Als Pop-of-Colour finde ich das kräftige Orangerot bei den Ohrhängern sehr passend, aber auch ein sonniges Gelb bietet sicherlich einen tollen Farbakzent. Dazu passen große Sonnenbrillen mit Tortoiseshell-Rahmen genauso wie beispielsweise Denimhemd oder -jacke.

Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 9Die off-white-farbenen Plateau-Sneaker von Vagabond sind übrigens eines meiner Highlights der Glamour-Shoppingweek und somit springe ich mit leichter Verspätung auch endlich auf den White-Sneaker-Trend auf – wenn auch in Off-White.

Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 12Cargo-Jeans – Only Petite/ regular: Only
Bluse – (Vila), ähnlich von Vero Moda
Plateau-Sneaker – Vagabond
Sonnenbrille – Le Specs
Ohrringe – (H&M)
Nagellack – Essie „Happy Wife Happy Life“

Outfit Urban Jungle - Safari-Look for the City 13Wie findet ihr den urbanen Safari-Look? Und was macht ihr am liebsten, wenn ihr das Regenwetter nicht mehr sehen könnt?

Trench Is Trend: Travel Inspired Boho Look For Spring

Trench Is Trend - Boho Accessoires and Trenchcoat Spring Outfit 2.jpgSo irgendwie, so nicht ganz, will sich der Frühling ja immer noch nicht zeigen. Nicht einmal die Zeitumstellung, die sicher einigen auf den biologischen Zeiger ging (ich habe mich da zugegeben auch nicht so ganz leicht getan), hat ihn bisher zum bleiben locken können.

Trench Is Trend - Boho Accessoires and Trenchcoat Spring Outfit 5.jpgGenau zwei sonnige Nachmittage habe ich seit meiner Rückkehr aus Indien hier in Deutschland erlebt. Den einen durfte ich auf der sonnigen Terasse in der Nähe von Düsseldorf bei einer Studienkollegin mit einem schönen Kaffee und vielen Urlaubsfotos verbringen.

Den anderen habe ich am Havelufer bei meinen Eltern in Berlin verbracht. Und genau hier sind auch die heutigen Outfitfotos entstanden. Es war doch ziemlich windig um die Ohren, aber die Sonne hatte tatsächliche eine solche Power. Das Wetter war perfekt. Perfekt um meine neue Sonnenbrille, das Frühlingstrendteil Nummer eins, den Trench, und einige, von meiner Reise inspirierte, Accessoires auszuführen!

Trench Is Trend - Boho Accessoires and Trenchcoat Spring Outfit 4.jpg

Trench Is Trend - Boho Accessoires and Trenchcoat Spring Outfit 10Ich finde, eine weißes Shirt, Blue-Jeans und Trench sind ein Klassiker für den Frühling und der wird wohl – hoffentlich – nie aus der Mode kommen! Dazu die magenta-farbenen Accessoires mit Ethno-Styles und Prints und für mich ist der Trench im Boho-Look komplett.

Trench Is Trend - Boho Accessoires and Trenchcoat Spring Outfit 7.jpg

Trench Is Trend - Boho Accessoires and Trenchcoat Spring Outfit 9Trenchcoat (älteres Modell aus der Kinderabteilung)
Blue-Jeans – Guess (Kinderabteilung), regular hier
weißes Oversize-Shirt – Cheap Monday, ähnlich via Filippa K hier
Suede High Heel Sandals – Pier One
magenta farbene Boho-Clutch – Billabong
orange verspiegelte Sonnenbrille – Le Specs
Statementkette mit Quaste – Sweet Deluxe (ausverkauft), ähnlich via Orelia hier
apricot farbene Armbänder mit Quasten – A Brend
Ohrringe – Bliing, via Kauf dich glücklich

Lasst ihr euch von euren Reisen inspirieren? Welchesist euer Trendteil des Frühlings?

Merken

How to get Inspired When You’re in a Creative Rut

An Inspiration mangelt es mir derzeit ja gerade nicht, wo ich vor ein paar Tagen noch in Indien unterwegs war. Aber wir alle erleben dieses kreative Schlagloch von Zeit zu Zeit. Und ob es nun unsere Arbeit beeinträchtigt oder unsere persönliche kreative Laune, es ist wichtig, diesen Funken von Inspiration zu finden, der uns aus diesem frustrierenden Tief herausholt. Bevor ich meine Reise nach Goa begann, war ich in einer sehr ähnlichen Stimmung, denn die intensive Lernphase an der Uni ließ wenig Zeit und Raum für Kreatives. Deshalb dachte ich, es wäre hilfreich mir einige Ideen aufzuschreiben wie man da wieder ausbrechen kann. 

g.1490181_edit1. Erkunde deine Nachbarschaft … oder ein neues Land
Ich empfand es schon immer als sehr inspirierend meine Umgebung zu wechseln. Ob man dafür nun in eine andere Stadt oder ein anderes Land reist, wie ich es kürzlich erst tat oder einfach eine neue Ecke in der eigenen Stadt entdeckt, einen neuen Ort zu erkunden kann einen großen Unterschied machen. Sei offen und bewusst, wenn du dort bist und denke nicht zu viel darüber nach was du tust – folge einfach deinem Bauchgefühl und lass dich dahin führen wo es dich hinzieht.

2. Probiere etwas Neues aus
So wie eine andere Umgebung dabei helfen kann neue Inspiration zu schaffen, kann es auch hilfreich sein, die eigene Routine zu ändern. Melde dich zu einem Kurs an, probier etwas aus, für das du dich schon lange begeistern konntest. Teste neue Rezepte oder geh in ein anderes, neues Café. Alles ist gut, was du vorher noch nicht ausprobiert hast! Zur Zeit kann ich mich sehr fürs Zeichnen und Malen begeistern und ich probiere mich mit verschiedenen Farbtechniken aus wie Aquarelstiften.

IMG_20160318_115752.jpg3. Dekoriere deine eigenen vier Wände um
Das kann eine „gefährliche“ Aufgabe sein, aber eben auch eine sehr effektive! Mein Apartement umzuräumen ist meine absolute Geheimwaffe, wenn ich in einer kreativen Sackgasse stecke. Ich finde, der Prozess, Dinge hin- und herzurücken, ist mindestens genauso inspirierend wie das Resultat selber, das eine ganze neue Perspektive schaffen kann. Die Möglichkeit eine andere Sicht auf den eigenen Raum zu haben, kann helfen die Umstände ein wenig aufzulockern damit die kreative Ader wieder fließen kann.

4. Flucht in die Natur
Einer meiner liebsten Wege meinen Kopf einfach mal frei zu bekommen ist es aus dem Trubel und der Hektik der Großstadt auszubrechen, indem ich zum Beispiel in die Natur flüchte. Ich fahre dazu am liebsten an einen See oder in den Wald um spazieren zu gehen. Oft genügt es aber auch schon einfach eine Runde an die frische Luft zu gehen und alle Störfaktoren (wie zum Beispiel das Smartphone!) zuhause zu lassen. Lass deinen Geist und deine Gedanken wandern und genieße die erfrischende Natur um dich herum.

IMG_20160318_120251.jpg5. Unterhalte dich mit jemandem, den du länger nicht gesprochen hast
Ruf eine gute Freundin an, die du zum Beispiel durch einen Umzug länger nicht mehr gesehen und gesprochen hast oder triff dich mit jemandem, für den du zuletzt zu wenig Zeit hattest. Zeit damit zu verbringen etwas aus dem Leben einer anderen Person zu lernen, öffnet den eigenen Geist und führt ihn in eine Welt und Lebensweise, die sich von der eigenen unterscheidet. Das Leben dieser Person näher kennenzulernen und  möglicherweise eine Verbindung zu ihr aufzubauen, ruft oft den entzündenden Gedanken hervor, den es braucht um aus dem kreativen Loch heraus zu kommen.

Kennt ihr dieses krative Tief? Was hilft euch dort wieder herauszukommen?

When in Goa … was ich auf Reisen gelernt habe

So langsam bin ich wieder angekommen im kalten Deutschland. Die Zeit schlägt inzwischen fast schon wieder normal für meine innere Uhr und nicht viereinhalb Stunden voraus Dank Zeitverschiebung.

Ich habe mir so einige Gedanken gemacht, was ich auf meiner Reise gelernt habe. So eine Reise auf weite Entfernung über einen längeren Zeitraum bringt wohl nicht immer nur positive Erlebnisse mit sich, sondern beinhaltet manchmal auch weniger schöne Erfahrungen. Neben all der Inspiration, die ich von dort mitgenommen habe, sind es nämlich auch ein paar Überlegungen, die fürs Reisen im Allgemeinen gelten.

IMG_20160222_032328Seine Eindrücke auf Reisen zu teilen ist viel schöner
Alleine zu reisen kann eine wertvolle Erfahrung sein. Ich bin vor gut einem Jahr auch alleine nach Nepal aufgebrochen. Allerdings wusste ich damals schon, dass ich nicht alleine bleiben würde, weil ich dort in einer Entwicklungsorganisation mit anderen Europäern arbeitete. Auch nach Goa bin ich mit dem Ziel aufgebrochen zu arbeiten und andere Leute kennen zu lernen. Auf dieser Reise blieb ich jedoch tatsächlich allein. Natürlich lernt man immer wieder mal jemanden kennen, unterhält sich, aber trennt sich auch nach einem Kaffee wieder voneinander. Und was ich bei all den schönen Erfahrungen, den Eindrücken und dem Glück, dass ich erfahren durfte, an diesem schönen Ort zu sein, immer mal wieder spürte, war es sich alleine zu fühlen. Dank What’s App und Instagram kann man seine Eindrücke glücklicherweise dann sehr gut teilen. Aber: alleine reisen ist schön, die Erlebnisse mit jemandem teilen zu können, aber noch viel schöner!

Goa-Indien-Patnem-Palolem-3498-1132x849Wenn du in den Urlaub fliegst, mach Urlaub!
Als Studentin kann ich mir eine solche Reise nicht ohne weiteres leisten, auch wenn ich neben dem Studium arbeite und mir etwas anspare. Ich flog also auch nach Goa mit dem Ziel dort Halbzeit zu arbeiten. Das hört sich nach einem guten Deal an – kann es auch sein. Aber was ist, wenn dir der Job keinen Spaß macht oder dich unter Druck setzt? Dann ist der Urlaub wohlmöglich für die Katz! Ich denke, mein nächster Urlaub soll einmal nur Urlaub sein, keine Arbeit, nur Entspannung.

Goa-Indien-Patnem-Palolem-3583-1132x849Es gibt immer einen anderen Weg
Meine Arbeit war nach 17 Tagen erledigt, ich war fertig mit dem Projekt in meinem Job und so begab ich mich auf mein eigenes Goa-Abenteuer. Ich reiste die Küste entlang und kam immer mal woanders unter, immer den Sand unter den Füßen und das Meer im Blick. Eigentlich sollte ich insgesamt vier Wochen bleiben. Doch in der dritten Woche entschloss ich mich meinen Rückflug umzubuchen und flog bereits nach 3 Wochen zurück. Diese Entscheindung fiel mir zunächst nicht leicht und dann wieder ganz einfach. Denn ich vermisste Familie und Freunde, hatte außer der Küste kein Ziel und auch mein Geld neigte sich dem Ende. Andererseits war dieses Land so wunderschön, so warm und sonnig. Ich wollte gar nicht weg. Der vielen Inspiration und positiven Gedanken nach zu urteilen, die ich besonders aus dem Süden Goas mitgenommen habe, traf ich genau die richtige Entscheidung! Auch wenn es hier 26 Grad kälter ist: kein Stress, keine Panik, es gibt immer einen anderen Rückflug.

Was habt ihr bisher auf euren Reisen gelernt? Habt ihr schon weniger schöner Erfahrungen sammeln müssen?

L♥ve Goa,

IMG_20160313_131833.jpgWährend ich im Flugzeug von Goa über Abu Dhabi nach Düsseldorf saß und diesen Blogpost begann, merkte ich wie all die Eindrücke und Bilder an meinem geistigen Auge vorbeizogen. Ich scrollte in meinem BlackBerry unter dem Ordner „Goa, India“ immer wieder rauf und runter und war so voller Gedanken und Erinnerungen. Diese Reise war ein Abenteuer, dass vor allem viel Inspiration bei mir hinterlassen hat … und wer weiß, vielleicht ja auch bei euch, wenn ihr mir hier und auf Instagram dabei gefolgt seid.

strandverkaeuferin_in_benauim_suedgoa.jpgNeben all den Stränden, die ich besucht habe und dem blauen und türkisfarbenen Meer, dass ich gesehen habe, den Palmen und Kühen, war Goa vor allem eins: bunt. Die Muster, Farben und Stoffe, die es auf den Märkten und bei den vielen und meistens sehr aufdringlichen Strandverkäuferinnen zu sehen und kaufen gab, gefielen mir dabei sehr. Die bunten, portugisischen Häuser und indischen Stofflampen boten ein Meer an Farben … von den Sonnenauf- und untergängen gar nicht zu sprechen.

img_0342.jpgIch habe mich nun zwar nicht unbedingt zu einem Hippiemädchen gewandelt, doch ich denke, dass all das einen Weg in mein Herz gefunden hat und sich bestimmt auf die ein oder andere Weise in meiner Garderobe und meinem Home-Dekor wiederfinden wird. Genauso wie im Essen – ich mochte tropisches Obst und Basmati mit Curry allerdings schon immer ganz gern.

goa-lanterns-handmadeDer Boho-Trend war schließlich nie so ganz aus der Mode und Designs wie Star Mela oder Silvia Gattin machen es uns leicht sie in den Alltag zu integrieren. Ich darf also gespannt sein, was sich aus diesen Inspirationen alles schaffen lässt. Und ihr natürlich auch!

Sind ferne Länder für euch auch so interessant? Welches ist bisher das inspirierenste Land für euch?