Stollenmuffins #Countdown2Christmas

Heute startet meine kleine „Countdown to Christmas“-Reihe: sieben Tage bis Weihnachten und jeden Tag ein kleiner Post mit weihnachtlichen und winterlichen Inspirationen und dem ein oder anderen Gedanken dazu meinerseits.

IMG_20151128_111610.jpgDen Anfang macht ein Rezept, dass ich vor einiger Zeit mit meiner Mama ausprobiert habe und das uns so gut gefallen hat, dass ich es hier unbedingt vorstellen muss! Das Rezept stammt aus einer Wohn- und Lifestylezeitschrift, wir haben es aber angepasst und Milch, Eier und Quark durch pflanzliche Alternativen ausgetauscht um es verträglicher zu machen. Das Ergebnis hat überzeugt: heraus kam ein luftiger, weicher Teig mit den Aromen eines Christstollen.

IMG_20151128_131358.jpgDas Beste: hat man einmal alle Zutaten zuhause (und daran gedacht, die Rosinen rechtzeitig einzulegen) gelingt das Rezept in weniger als 40 Minuten inklusive Backzeit!

Zutaten:
200 Gramm Mehl
75 Gramm Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 kleine Messerspitze Lebkuchen-Gewürz
200- 250 Gramm Soja-Joghurt
100 Milliliter Pflanzenmilch
10 Esslöffel Pflanzenöl
eine hanvoll Rosinen (über Nacht in Rum eingeweicht) sowie Orangeat und Zitronat
Puderzucker zum bestäuben

IMG_20151128_112025.jpgSo geht’s:
Muffinform mit Papierförmchen auslegen (alternativ einfetten und bemehlen) und Backofen auf 175 Grad °C vorheizen.
Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillin-Zucker und Lebkuchen-Gewürz miteinander vermengen. Soja-Joghurt, Milch und Öl dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten, anschließend die abgetropften Rosinen, Orangeat und Zitronat unterheben.
Den Teig jeweils zu ⅔ in die Formen füllen und im Backofen ca. 25- 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

IMG_20151128_131447Nach leichtem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben und eventuell mit kleinen Plätzchen garnieren.

Als Variationen eignen sich wunderbar Cranberries statt Rosinen oder zusätzlich etwas Marzipan-Rohmasse mit in den Teig zu verkneten.

IMG_20151128_131658Solltet ihr das Rezept ausprobieren, tagged mich gerne via Instagram.

Was darf auf eurer weihnachtlichen Kaffeetafel auf keinen Fall fehlen?