Liebe Woche: #LifeIsBetterAtTheBeach

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (1).jpg

Zurück und mit neuem Tatendrang aus dem Urlaub am Meer, konnte ich nicht anders heute direkt meine ersten Eindrücke in Worte zu verpacken.
Letzten Sonntag hatte ich noch angekündigt, dass ich mich für diese Woche in einen „Digital Detox“ begeben würde, da es auf der Insel ohnehin kaum Empfang für Mobilfunknetze gibt. Ob ich so eine Auszeit vom Internet gut oder schlecht finde, habe ich allerdings noch offen gelassen.

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (29).jpg

Auch in den Jahren zuvor habe immer ein paar Sommertage auf Hiddensee verbracht und wusste daher worauf ich mich einlasse. Genauso wie der zeitweise Internetverzicht bei meinen Reisen durch Nepal und Indien ganz normal war. Eine Woche ganz ohne sollte also durchaus kein Problem darstellen und kann eben sehr entschleunigend wirken. Man nimmt die sozio-mediale Welt da draußen nicht mehr so wichtig und sich selbst auch nicht. Es ist schön einfach auch mal mit weniger auszukommen und sich um die basalen Dinge des Lebens zu kümmern, die Natur zu genießen zum Beispiel, lesen oder fernsehschauen – ohne Witz, das letzte mal, dass ich vor dem TV saß, ist mindestens zwei Jahre her!
Doch wie auch die liebe Thea in ihrem Municorn-Update argumentierte, ist das Bloggen für mich kein bezahlter Fulltime-Job, für den ich jeden Tag soundsoviele Stunden am Laptop sitzen muss. Gerade der Urlaub ist eine schöne Zeit um der kreativen Ader mal mehr Leine zu geben, während neben Arbeit und Studium oft nicht ganz so viel Zeit dafür bleibt. Und andererseits schreibt der Rest der Welt, der eben nicht im Urlaub ist, fleißig weiter E-Mails. Eine Woche Urlaub ohne E-Mail-Check hinterlässt also auch gerne mal eine ganze Menge an Aufgaben und Antworten, die spätenstens nach dem Urlaub doch beantwortet werden wollen. Als ich nach zwei Tagen auf der Insel über einen recht stabilen Hot-Spot gestolpert bin, konnte ich also nicht anders, der Internetwelt doch wieder „Hallo“ zu sagen.

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (25).jpg

Das Wetter in dieser Woche auf Hiddensee war übrigens genauso wie der Sommer in Deutschland: durchwachsen. Neben wirklich schönen Sonnenstunden hatten wir es auch mit frischem Wind, der uns von Großbritannien entgegenwehte und einigen Regen mitbrachte, zu tun. Über die Möglichkeit, ein-, zweimal am Tag auf Instagram vorbeizuschauen und meine Eindrücke mit euch zu teilen, war also ein schöner Schlechtwettervertreib. 
So habe ich diesen Urlaub trotzdem als digitale Entschleunigung erfahren.

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee.jpgZwischen Wind und Regen gabe es genug Sonne um auch ein paar neue Outfits zu fotografieren. Diesen Allover-Denimlook gibt es in Kürze am Blog zu sehen – rosa farbene Sonnenbrillen von Le Specs

Liebe Woche - Sonntagsfavoriten. Digital Detox auf Hiddensee. Life is better at the beach. Auszeit von Internet, Instgram, sozialen Netzwerken. Sommer an der Ostsee (4).jpg
… und für ausgedehnte Spaziergänge am Strand.

Die Insel kenne ich nun quasi wie meine eigene Hosentasche, muss aber zugeben, dass das Internet ein sehr hilfreiches Instrument in Goa und Kathmandu war – beides Länder, in denen ich ohne vielleicht nicht mal die nächste Toilette gefunden hätte.
Digital Detox hin oder her … jeder muss für sich selber entscheiden, wie viel World-Wide-Web er auch im Urlaub braucht. Überhaupt keine Möglichkeit für Internetempfang zu haben, kann nämlich auch recht viel Stress ausüben, wenn man sich dadurch etwas „verloren“ oder einsam fühlt. Wie bei den meisten Dingen im Leben, macht meiner Meinung nach auch hier die Dosis das Gift.

Wozu nutzt ihr das Internet im Urlaub? Habt ihr schon Erfahrungen mit Urlaub ganz ohne Internet gemacht?

Liebe Woche: #DigitalDetox

Liebe Woche. Sonntagsfavoriten, Favoriten, Inspiration. Urlaub, Hiddensee, Strand, Meer. Must Have. Digital Detox - 7 Tage ohne Internet (1)
 
Ihr Lieben, ich muss euch wirklich einen riesen Dank aussprechen, denn das Feedback zu meinen sehr persönlichen Post am Mittwoch hat mich glatt umgehauen! Es war so toll zu lesen, was eure Leidenschaft ist, wie ihr sie gefunden habt und mit in euer Leben integriert. DANKE!
Mein letztes Seminar für dieses Semester an der Uni war mit dem Freitagnachmittag nun auch vorbei und konnte endlich wohlverdient in die Ferien starten. Und auch wenn ich an dem einen oder anderen Wochenende arbeiten muss, ist es schön, einfach mal ein paar Wochen nichts für die Uni machen zu müssen.

Spontanerweise geht es genau heute für mich auf eine kurze, aber alt-bekannte Reise, nämlich nach Hiddensee – ihr wisst schon, die kleine Ostseeinsel ohne Autoverkehr und Netz! Passenderweise hat die liebe Maddie aka DariaDaria gerade erst einen Beitrag über Digital Detox veröffentlicht, in dem sie sich von ihren Lesern Südfrankreich in eine Woche ohne Internet verabschiedet. Sieben Tag ohne Internet und die damit verbundene sozial-mediale Kommunikation (E-mail, Instagram, Blog, Facebook … ihr wisst wie lang die Liste noch werden kann)! Auf meiner Ostseeinsel ist dieser Detox ja zwangsweise gegeben. Wenn ihr mehr über Digital Detox und meine Erfahrung damit lesen möchtet, lasst es mich gerne wissen.
Bevor ich mich aber gleich in den Urlaub verabschiede, lasse ich euch zumindest noch meine 3 Favoriten für diesen Urlaub da:

 
Liebe Woche. Sonntagsfavoriten, Favoriten, Inspiration. Urlaub, Hiddensee, Strand, Meer. Must Have. Digital Detox - 7 Tage ohne Internet (2)
 
① Beim Urlaub auf einer Insel, die deutschlandweit den Rekord für die Anzahl der Sonnenstunden im Jahr hält, sollte man eines auf keinen Fall im Gepäck vergessen: Sonnenschutz. Ich sehe Sonnenschutz durchaus als ein kritisches Thema, den die meisten synthetischen LSF-Träger enthalten eine Reihe von chemischen Stoffen, die auf der haut eigentlich nichts zu suchen hat. Anders verhält es sich da aber mit mineralisches Sonnenschutzmitteln, denn die enthalten ihren LSF, wie der Name bereits verrät aus Mineralstoffen, wie z.B. Zinkoxid. Lavera ist nur ein Hersteller solcher natürlicheren Sonnenschutzsprays, aber definitiv einer, den ich bereits getestet und für gut befunden habe. Ich muss zugeben, dass sich diese Produkte doch etwas schwerer auftragen und verteilen lassen, doch dafür sind sie es absolut wert.
Lavera mineralischer Sonnenschutz – Sonnenspray LSF 20.

 
Liebe Woche. Sonntagsfavoriten, Favoriten, Inspiration. Urlaub, Hiddensee, Strand, Meer. Must Have. Digital Detox - 7 Tage ohne Internet (7)
 
② Für das blaue Strandtuch habe ich bereits bei meinem Summer-Kick Off Beitrag einige Fragen bekommen, wo es denn her sei. Natürlich darf dieses Tuch bei einem Urlaub an der Ostsee nicht fehlen. Das praktische ist hier, dass die eine Seite aus Frotté und die andere aus einem Webstoff besteht – liegen und abtrocknen sind also beides kein Problem. Das Tuch habe ich im Rahmen der Themenwochen von Tchibo gekauft.
Leider ist es inzwischen wohl nicht mehr erhältlich, sehr ähnliche Tücher gibt es aber beispielsweise von Espadrij l’originale oder auch hier von Zusenzomer.

 
Liebe Woche. Sonntagsfavoriten, Favoriten, Inspiration. Urlaub, Hiddensee, Strand, Meer. Must Have. Digital Detox - 7 Tage ohne Internet (5)
 
③ Und mein dritter Urlaubsfavorit mussten, wie kann es auch anders sein, meine neuen Birkenstocksandalen sein. Via Instagram hat der eine oder andere wahrscheinlich schon längst mitbekommen, dass rosa farbene und nicht das schwarze Paar entschieden habe. Scheint mir eben auch in diesem Sommer absolut meine persönliche Trendfarbe zu sein!
Birkenstock Marillia Knöchelriemchen-Sandalen in studded rose.

Bleibt mir nur noch zu hoffen, dass Hiddensee, als sonnenreichster Ort Deutschlands, seinem Ruf alle Ehre macht. Und übrigens müsst ihr auch am Mittwoch nicht auf einen Post verzichten, denn ich habe da was vorbereitet. Ansonsten sehen wir uns am Sonntag in einer Woche mit einem Lebenzeichen wieder.

Was haltet ihr von der zeitweiligen Abstinenz vom Internet? Und was sind eure Urlaubs-Lieblinge?

Liebe Woche: #girlsgetaway

Liebe Woche. Favoriten, Sonntag. Sex and the City - Girls Weekend Getaway. Den Haag. Scheveningen. Niderlande. Citytrip. holländisch. Scheveningen Beach. TravelguideAls ich euch in diesem Beitrag einige Tipps gegeben habe, wie man einen tollen Mädels-Wochenendtrip plant, habt ihr auch erfahren, wo es für meine Mädels und mich hingeht, nach Den Haag nämlich. Da dieser Mädels-Ausflug etwas eher ganz privates war, bei dem es eigentlich nur um den Spaß und unsere Freundschaft ging und ich meinen lieben Girls auch nicht unbedingt alle paar Minuten die Kamera vors Gesicht halten wollte – ich denke es ist schon manchmal nervig genug, dass sie überhaupt überall mit dabei sein zu müssen scheint – erzähle ich enfach mal was wir die dreieinhalb Tage in Den Haag getrieben haben.

Liebe Woche. Favoriten, Sonntag. Sex and the City - Girls Weekend Getaway. Den Haag. Scheveningen. Niderlande. Citytrip. holländische Flower Market. bunte Ranunkel Blumenstrauß. Travelguide 1.jpgLiebe Woche. Favoriten, Sonntag. Sex and the City - Girls Weekend Getaway. Den Haag. Scheveningen. Niderlande. Citytrip. holländische Flower Market. bunte Ranunkel Blumenstrauß. Travelguide 2.jpgDenn im Prinzip könnt ihr euch uns junge Frauen vorstellen (die zum einen unterschiedlicher nicht sein könnten und zum anderen mehr Erlebnisse und Geheimnisse miteinander teilen, als wohl die kleinen Hobbits auf dem Weg nach Mordor), die im Pyjamapants und Shirt zusammen sitzen, Hugo trinken, Erdbeeren, Gemüsesticks und und haufenweise Popcorn in sich hineinschaufeln und über alles mögliche quatschen während im Hintergrund das Staffelpaket Sex and the City läuft.

Liebe Woche. Wochen Favoriten, Sonntag. Sex and the City - Girls Weekend Getaway. Den Haag. Scheveningen. Niderlande. Citytrip. holländische Pommes Frites. Travelguide.jpgLiebe Woche. Favoriten, Sonntag. Sex and the City - Girls Weekend Getaway. Den Haag. Scheveningen. Niderlande. Citytrip. holländischer  Market. Poffertjes Travelguide.jpgWir waren natürlich auch ein wenig draußen. Haben uns schöne Blumen auf dem Markt gekauft. Noch mehr gegessen – holländische Pommes und Poffertjes nämlich. Und wir waren auch am Strand in Scheveningen. Nur das Wetter hat am Samstag leider nicht mehr mitgespielt, um eventuell noch eine Surfstunde zu nehmen. Das Meer hat trotzdem immer wieder eine atemberaubende Kraft auf mich.

Dieses Erlebnis füllt auch im Prinzip meine ganze Woche aus, denn außer in der Uni zu sein und am heimischen Laptop zu sitzen habe ich daneben nichts anderes gemacht. Ich werde mich wohl gerne zurück erinnern, also bis zum nächsten Jahr, Mädels!

Wie habt ihr das Pfingswochenende bisher verbracht – seid ihr auch weggefahren? Und wie verbringt ihr am liebsten Zeit mit euren Freunden?

L♥ve Goa,

IMG_20160313_131833.jpgWährend ich im Flugzeug von Goa über Abu Dhabi nach Düsseldorf saß und diesen Blogpost begann, merkte ich wie all die Eindrücke und Bilder an meinem geistigen Auge vorbeizogen. Ich scrollte in meinem BlackBerry unter dem Ordner „Goa, India“ immer wieder rauf und runter und war so voller Gedanken und Erinnerungen. Diese Reise war ein Abenteuer, dass vor allem viel Inspiration bei mir hinterlassen hat … und wer weiß, vielleicht ja auch bei euch, wenn ihr mir hier und auf Instagram dabei gefolgt seid.

strandverkaeuferin_in_benauim_suedgoa.jpgNeben all den Stränden, die ich besucht habe und dem blauen und türkisfarbenen Meer, dass ich gesehen habe, den Palmen und Kühen, war Goa vor allem eins: bunt. Die Muster, Farben und Stoffe, die es auf den Märkten und bei den vielen und meistens sehr aufdringlichen Strandverkäuferinnen zu sehen und kaufen gab, gefielen mir dabei sehr. Die bunten, portugisischen Häuser und indischen Stofflampen boten ein Meer an Farben … von den Sonnenauf- und untergängen gar nicht zu sprechen.

img_0342.jpgIch habe mich nun zwar nicht unbedingt zu einem Hippiemädchen gewandelt, doch ich denke, dass all das einen Weg in mein Herz gefunden hat und sich bestimmt auf die ein oder andere Weise in meiner Garderobe und meinem Home-Dekor wiederfinden wird. Genauso wie im Essen – ich mochte tropisches Obst und Basmati mit Curry allerdings schon immer ganz gern.

goa-lanterns-handmadeDer Boho-Trend war schließlich nie so ganz aus der Mode und Designs wie Star Mela oder Silvia Gattin machen es uns leicht sie in den Alltag zu integrieren. Ich darf also gespannt sein, was sich aus diesen Inspirationen alles schaffen lässt. Und ihr natürlich auch!

Sind ferne Länder für euch auch so interessant? Welches ist bisher das inspirierenste Land für euch?

L♥ve Goa,

IMG_20160222_132256.jpgWarum ist es so schwer beim Gedanken an Goa nicht sofort kilometerlange Strände im Kopf zu haben? Selbst wenn ich meine Augen schließe und an diesen kleinen Staat denke, bevor ich überhaupt einen einzigen Fuß in den Sand gesetzt hatte, habe ich die endlose Küste mit dem makellos blauen Wasser und dem weißgoldenen Sand vor Augen. Vielleicht auch eine frische Kokosnuss dazu. Warum auch immer einem diese perfekten Urlaubsszenen nicht mehr aus dem Kopf gehen, es gibt so viel mehr zu entdecken an diesem Ort. Ich nehme euch mit, Goa zu entdecken. 

church-of-our-lady-of-immaculate-conception-goa-850x504.jpgMan stelle sich eine Straße mit portugisischen Häusern vor. Unterhaltungen auf Konkani (कोंकणी, ursprünglich ein Dialekt des Marathi, der hauptsächlich in Goa gesprochen wird) und portugisisch um einen herum. Die Türen der Häuser stehen offen und die Familien bitten einen freundlich herein auf Tee und Kuchen. Doch man sollte nicht annehmen, es handelt sich bei dieser Szene um einen typischen Tag der 1895er Kolonialzeit. Der alte Charm Goas ist noch immer zu spüren – er lebt jedoch fern von den Touristen überfüllten Stränden, den Anmachsprüchen, Hippies und Aussteigern und den zahllosen Bierflaschen, die sorglos weggeworfen werden, sind sie einmal geleert. Hat man diese Strandszenen erst einmal hinter sich gelassen, kann man eine ganzen Menge neues – das alte Goa entdecken. Geht man in Old Goa auf einen Spaziergang, ist es zum Beispiel ganz einfach die vielen portugisischen Häuser zu finden. Auch kalkweiße christliche Kirchen gibt es zu Hauf, wie in Panjim.

IMG_20160302_103005.jpgWo immer ich auch zu Besuch bin, halte ich Ausschau nach schönen Café – eine Angewohnheit, die ich mir in Nepal angeeignet habe, wo ich den bislang besten Kaffee meines Lebens trank! Der beste Ort um Kaffee zu trinken vereint zwei Aspekte: guten Kaffee und eine tolles Ambiente.
Etwas was man noch in Goa tun kann, wie kaum anderswo, ist es zu shoppen! Taschen, Kleidung, Accessoires … es gibt alles und alles ganz billig.
Eines der interessantesten Dinge an Reisen im Allgemeinen ist für mich aber das Essen. Das meiste Geld gebe ich auf Reisen – so auch in Goa – für Essen aus. Und guten Kaffee. Auch wenn beides hier im Vergleich unglaublich günstig ist. So bekommt man eine gute Mahlzeit schon für 190- 300 indische Rupien (ca. 2,50- 4 Euro), Kaffee für 40 INR (ca. 55 Cent).

Goa-Indien-Patnem-Palolem-3411-1132x849.jpgUnd am Ende kehre ich dem Strand doch gerne wieder meine Aufmerksamkeit zu. Etwas weiter im Süden in Patnem, neben Palolem findet man alles was man sich vom indischen Strand wünscht: die Palmen, den weißgoldenen Sand, Kühe und endlose Ruhe, wenn nach einem kleinen Sturm am Wochenende die billigen Bambushütten und Touristen fortgeweht wurden.

Goa-Indien-Patnem-Palolem-3399Namaste ihr Lieben!

Seit ihr Entdecker auf Reisen? Wofür gebt ihr auf Reisen das meiste Geld aus?

Liebe Woche, Auszeit Hiddensee!

Frisch zurück von der See und wie angekündigt möchte ich diesen Sonntag anstelle meiner normalen Wochenfavoriten meinen Kurzurlaub auf der Ostseeinsel Hiddensee Revue passieren lassen – definitiv mein großer Favorit der Woche! Neues Bild7Ich bin ein absolutes (Ost-) Seekind. Vielleicht kommt das daher, dass die Familie meiner Ma ihre Wurzeln an der Ostsee hatte – sie hat sogar das Plattdüütsch gelernt – und wir sind schon immer zum urlauben an die See gefahren. Ich habe hier schwimmen und surfen gelernt und mir sicher auch meinen ersten Sonnenbrand geholt. Wenigstens einmal im Jahr an die See zu fahren ist für mich daher absolut ein Muss und ich kann mir kaum einen schöneren Ort dafür vorstellen als diese Insel, wo es keinen Autoverkehr und auch sogut wie kein Netz für Mobilfunk oder Internet gibt und das Wetter irgendwie immer gut ist.Neues Bild2Ich habe diese zweieinhalb Tage auch wirklich nur genutzt um mich zu entspannen, mal ohne E-mails und und Studiumkram. Das fällt mir am ersten Tag meistens noch etwas schwer, wenn man es doch gewohnt ist immer erreichbar zu sein, jede Nachricht sofort abzurufen und auch jede freie Minute an den Hausarbeiten zu verbringen. Spätestens nach dem ersten Glas Wein zum Abendessen, musste ich aber zugeben, die Welt da draußen kann auch mal ohne mich. Neues Bild3Viel habe ich also nicht gemacht während meines Wochenendtrips: gesonnt, am Strand spazieren gegangen, Fahrrad gefahren, gesurft, gut gegessen. Da blieb nicht mal Zeit meine Urlaubslektüre zu beenden – Bücher werden aber bekanntlich nicht schlecht, daher freue ich mich jetzt trotzdem Die unglaubliche Pilgerreise des Harold Fry zu Ende zu lesen!Neues Bild5Solltet ihr mal Urlaub auf Hiddensee machen, kann ich euch das Café Rosi’s im Ortsteil Neuendorf sehr empfehlen! Guter Kaffee, toller Service und es gab so gar die Option ein vegetarisches/ veganes Hauptgericht zu bestellen – ich hatte einen Räuchertofu auf Gemüsebett mit Steinofenbaguette (der Hunger war aber zu groß und das Handy zu weit entfernt zum fotografieren), natürlich kommen Fisch-Fans hier erst Recht auf ihre Kosten!

Übrigens haben sich die Strandspaziergänge als super Fußpeeling geoutet: meine Füße sind nun hornhaut-frei und babyzart! Neues Bild4

Wie war eure Woche? Und was macht ihr am liebsten im Urlaub – seit ihr eher der Entspannungstyp oder braucht ihr Action?

City oder Beach? „What’s in my bag“ für den Wochenendtrip

Da ich mich dieses Wochenende einen kleinen Kurzurlaub mache, fande ich es einen guten Anlass um hier die ideale Outfit-Packliste zusammenzustellen, wenn es mal nur für 3 Tage in eine aufregende Stadt oder einen Erholungsurlaub geht …

Wenn es ums Packen fürs verlängerte Wochenende geht, ist es mir am wichtigsten, dass das Gepäck möglichst leicht ist und am sich am besten in eine große Weekender-Bag oder wenigestens einen kleinen, leichten Handgepäckkoffer verstauen lässt, vor allem im Sommer, wo man ohnehin nicht viele Lagen braucht – für meinen kurzen Inselurlaub habe ich übrigens wieder meinen inzwischen bewärten Trekking-Rucksack genommen.

Geht es in eine große Stadt wie Berlin oder München, dreht sich alles um den Spaß. Das ist ein wunderbarer Anlass um genau die Teile auszuführen, für die man im Alltag seltener die Gelegenheit hat – Overalls, High Heels, Clutch … eine tolle Gelegenheit um mit dem eigenen Style ein bisschen zu experimentieren, nur Mut!
Ein weiterer wichtiger Punkt ist aber auch, dass sich die Einzelteile am besten gut miteinander kombinieren lassen, sonst endet doch damit für jeden Tag zwei volle Outfits in einem Riesenkoffer mitzuschleppen.

Für ein Relaxing-Wochenende, wie ich es gerade einlege, zählt natürlich auch Spaß. Daneben aber vor allem auch Entspannung und sehr viel Komfort. Die Regeln sind die gleichen: wenige Teile, die sich gut miteinander kombineren lassen. Es darf aber ein bisschen weniger aufregend sein.

Freitag
Wenn der Kurzurlaub am Freitag beginnt, möchte man als erstmal einen relaxten Abend haben, z.B. mit einem Abendessen im Biergarten oder auf der Terrasse eines Restaurants, vielleicht aber auch ganz unkonventionell am Strand. Ein schulter-freies Shirt kombiniert mit Denim-Cutoffs (die definitv nicht nur einmal an diesem Wochenende tragen wird), leichte Pantoletten oder Sandalen und eine Cross-Body-Tasche sind sowohl für den ersten City-Abend als auch auf dem Land perfekt geeignet.

denimshorts

 

flatsoff shoulder top

 

 

 

 

 

 

 

Samstag
Samstagmorgen setzt man sich vermutlich erst mal gemütlich an den Frühstückstisch, danach geht es dann auf zum Sightseeing, Shoppingbummel oder einen langen Spaziergang zum Muscheln und Steine suchen. Hier sind ein luftiges Sommerkleid mit den bequemen Sandalen vom Abend angeraten. Eine etwas größere Tasche für alles nötige unterwegs ist ebenfalls von Vorteil. Den Abend lässt man beim Citytrip vermutlich in einem hippen Restaurant mit Dinner und Drinks ausklingen, genauso wie man beim Kurztrip ans Meer das Abendessen bei einem Glas Wein genießt. Der perfekte Anlass um einen Overall zu tragen und die Heels auszuführen – und wieder kommt die Cross-Body-Tasche zum Einsatz.

Day

citykleidflats

Night

overall

high heels

Sonntag
Nach dem langen und hoffentlich gut genutzen Samstag, mit Spaß, ein bisschen Action oder Entpsannung pur, lässt man den Sonntag am besten etwas ruhiger angehen. Nach dem Frühtsück geht es am besten in Stadtpark auf ein kleine Runde mit einem Coffe to go oder wieder an den Strand um noch ein bisschen Sonne zu tanken. Hier kommt die Denimshorts nochmal gut zum Einsatz. Ein luftiges Top, ein paar schöne Schmuckaccessoires, die bequemen Sandalen und die leichte Cross- Body-Tasche sind hier die perfekte Ergänzung.camisole

denimshorts

 

flats

 

Click!

Wo soll euer nächster Wochenendtrip hingehen? Und welche Essential kommen auf jeden Fall in euren Weekender?

Kurzurlaub, next Stop: Balkonien!

Als Student hat man ein knappes Budget, als Vollzeitbeschäftigter oft einfach nicht Zeit um mal eben an den Strand zu fahren und Parks und Liegewiesen gleichen in Städten im Sommer meistens einem Flickenteppich aus Picknickdecken. Wenn man in einem kleinen Appartment in einer Großstadt wie Berlin, Frankfurt oder hier im Ruhrgebiet lebt, muss man daher manchmal etwas kreativ werden, wenn es um sommerliche Aktivitäten geht.

Die Hitzewelle der letzten Tage hat Großstädter an umliegende Seen getrieben, an den Rheinwiesen hier im Ruhrgebiet reiht sich ein Outdoorgrill an den anderen. Mein Balkon schien mir die bessere Option um mal abzuschalten, Energie und Sonne zu tanken und ich habe daher kurzerhand eine kleinen Ausflug in meine eigene Oase veranstaltet.

IMG_20150702_161319Angefangen mit einer großen Decke oder einem Strandtuch – ich würde eine dickere Lage vorziehen, da der Boden eines Balkons oder einer Terrasse gewöhnlich etwas härter ist, als weicher Sandstrand – mit ein paar Kissen für etwas Extra-Komfort, kreiert man sich eine kleine Wohlfühloase …

Was am Urlaubsstrand eine gute Idee ist, sollte auch auf Balkonien nicht fehlen: ein gutes Buch oder ein paar Magazine, wenn man Alleinunterhalter ist oder ein tragbarer Lautsprecher für Smartphone/ mp3-Player um eine kleine Party mit den Mädels zu schmeißen! IMG_20150702_161400

Erfrischungsgetränke gehören natürlich genauso dazu. Vor allem fruchtige, leichte Getränke mit nicht zu viel Zucker sind für die ausreichende Flüssigkeitszufuhr perfekt. Mein schnelles und erfrischendes DIY besteht aus etwa einem Drittel frisch gepressten Orangensaft und abgekühltem Waldbeerentee, dazu Eiswürfel, ein paar frische Minzblättchen und bunte Strohhalme.
Super für Liebhaber von spritzigen Getränken und genauso einfach ist die Kombination von Zitronensaft, Vanillesirup und Mineralwasser mit Minzeblättchen.
Wenn es ein paar Umdrehungen sein dürfen, finde ich die Klassiker Aperol Spritz und Hugo einfach unschlagbar! IMG_20150702_161330
IMG_20150702_161508
Um das Urlaubsfeeling zu perfektionieren darf das passende Outfit nicht fehlen. Im Urlaub gehen wir zu kurzen Hosen und strahlenden Farben über. Ein Outfit zu dem mich die Mädels von sPOTTlight inspiriert haben, seht ihr hier – die Latzhose ist dieses Jahr für mich unschlagbar, eigentlich könnte man sie noch auf meine Sommer Must Have-Liste setzen! Um ein bisschen Farbe abzubekommen, musste natürlich auch ein (neuer) Bikini her.IMG_20150702_162008

IMG_20150702_161948Bikini von Some Days Lovin via asos
Jeans-Latzhose von Noisy May via Zalando
Pantoletten von Birkenstock, Madrid via Zalando

IMG_20150702_162206Viel Spaß bei eurem nächsten Balkonien-Aufenthalt! Ich freue mich, wenn ihr Bilder von eurer Wohlfühloase via Instagram mit meinem Namen taggt (@liebewasist) …

Was ist euer liebstes Sommergetränk? Und was darf im Urlaub am Strand oder auf Balkonien auf keinen Fall fehlen?

Liebe Woche,

Wow, diese Woche können wir uns wohl nicht über den Sommer beschweren. Die Sonne hat sich wohl in ganz Deutschland von ihrer besten Seite gezeigt. Klar, dass da Birkenstock und Bikini ausgepackt wurden.
Was ich diese Woche außerdem dazu gelernt habe: ganz, ganz viel trinken. Das weiß man im Prinzip eigentlich. Aber wie wichtig das vor allem bei einem solchen hitzartigen Temperatursprung ist, hat mir mein Körper diese Woche gezeigt, als er nach sechs Kilometern auf meiner Laufrunde einfach meinte „Nee, geht jetzt nicht mehr!“ … ich hab mich also im Schritttempo nach Hause geschleppt (unvorstellbar, ich mache in der Regel nie Pausen, auch bei 20 Kilometer-Strecken nicht) und erstmal ordentlich mit Kokoswasser aufgefüllt. Danach gings mir dann auch schnell wieder besser und ich konnte den Rest der sommerlichen Woche mit zwei wunderbaren Vinyasa Flow Yogastunden (Yoga ist noch viel besser, wenn es warm ist … der Körper ist so weich), SUP-Surfen und Vorankommen bei meiner Abschlussarbeit genießen.

IMG_20150604_155635① Gibt es etwas besseres, als mit den Zehen in weichen Sand einzutauchen? Ich habe den feinen Strandboden jedenfalls sehr genossen, als ich diese Woche zum See gefahren bin um aufs SUP-Board zu steigen. Übrigens ist das Barfußlaufen vor allem auf solchen Untergründen sehr gut für die Fußmuskulatur und beugt regelmäßig trainiert Fußfehlstellungen vor – also raus aus den Schuhen!

 

 

IMG_20150604_125407② Habe ich gesagt, ich hätte keinen grünen Daumen? Anscheinend habe ich mich geirrt, denn der Feldsalat, den ich vor gut sechs Wochen in meinem kleinen Balkonbeet gesät habe, wird immer Größer. Diese Woche hat er noch mal einen ordentlichen Sprung vom Baby-Feldsalat zum Teenager-Stadium gemacht. Einen Teil werde ich schon jetzt ernten und mit Melone, Gurken und Tofu kombinieren. Dazu ein einfaches Balsamicodressing und das Abendessen auf dem Balkon ist perfekt.

 

IMG_20150607_111908③ Auf dieses schöne Schmuckstück bin ich auf eine Empfehlung von den lieben Mädels von sPOTTlight, mal in einer Rossmann-Filiale nach Ringen zu sehen, gestoßen. Neben einer großen Auswahl an  Trendschmuck bietet der Drogeriemarkt auch Echtsilberschmuck. Ich habe mich sofort in die geometrische Form dieses Silberringes verliebt und ihn in einer Größe gewählt, die ich sowohl als Midiring auf dem Zeigefinger tragen kann und als einfachen Ringfinger-Ring.

 

Die Temperaturen sollen zwar etwas abkühlen, aber die Sonne zeigt sich wohl weiterhin größtenteils. Ich wünsche eine wundervolle Woche! Und ausreichend Trinken nicht vergessen!

Mögt ihr Barfußlaufen? Und was ist eurer liebstes Salatdressing-Rezept? Ich bin immer auf der Suche nach neuen Kreationen!

Selbstbewusstsein ist eine Eigenschaft, die man nicht faken kann

Manchmal ist es gar nicht so einfach sich in seiner eigenen Haut wohl zu fühlen. Gerade, wenn man mit sich selber nicht so ganz zufrieden ist – sei es rein körperlich, weil hier oder da ein unbedeutendes Fettpölsterchen stört, oder mental, weil man mit der individuellen aktuellen Lebenssituation nicht an dem Punkt steht, den man sich vielleicht erdacht hat – ist es nicht einfach sich in bestimmten Situationen zu enthüllen.
… am Strand, im Fitnessstudio, in der Umkleidekabine, auf einer Party … um selbstbewusst zu wirken, muss man vor allem eines, aus seiner Comfortzone heraus treten! IMG_20150520_131609

Sich körperlich gesund fühlen
Das ist gar nicht so einfach. Denn ob man Bauchweh oder Kopfschmerzen hat, seine Tage oder eine Harnwegsentzündung, jedes kleine Wehwehchen kann einen großen Unterschied dabei machen, wie man sich im eigenen Körper fühlt. Es gibt Frauen, die die Meinung vertreten, dass es ein absolutes Taboo ist sich an den Strand zu legen, wenn man seine Periode hat. Ich bin aber der Ansicht, dass es heutzutage Mittel genug gibt, damit man sich über etwaige Pannen keine Gedanken machen muss. Warum sollte sich eine junge Frau ihrer Tage wegen zu Hause verkriechen?
Selbst wenn man zu wenig getrunken hat oder sich einfach müde fühlt und das das eigene Erscheinungsbild trübt, gibt es nichts einfacheres, als eine gute Flasche Wasser zu trinken, frisches Obst und Gemüse zu essen, um das Energielevel wieder aufzufrischen und neue Kraft zu tanken. Es ist wichtig auf sich selbst aufzupassen, sich um den eigenen Körper zu kümmern, so gut es eben geht. Erst dann kann man auch ein positives Gefühl im Inneren finden.
Nicht umsonst entwickeln wir nach einer Sporteinheit, so anstrengend sie auch gewesen sein mag, ein positiveres Körpergefühl und fühlen uns einfach besser.IMG_20150520_131638Ein mentaler Balanceakt
Der nächste Schritt ist sich um den eigenen psychischen Zustand zu kümmern und innerhalb dessen Selbstbewusstsein zu finden. Es klingt wahrscheinlich überkitscht, aber ich finde, die Menschen, die sich in ihrer eigenen Haut wohl fühlen und mit sich im Reinen sind, wirken nach außen am schönsten! Aber Selbstbewusstsein ist eben eine der Eigenschaften, die am schwierigsten zu faken sind …
Ein kleiner Trick: wann immer ich mich mental instabil fühle, denke ich darüber nach, was ich an mir selbst mag – ob das nun körperliche, emotionale oder intellektuelle Eigenschaften sind – dann nehme ich mir ein paar Sekunden Zeit um mir darüber bewusst zu werden und stolz auf genau diese Eigenschaft(en) zu sein. Sie sind das, was mich ausmacht, was meinen Charakter formt und meine Stärke bildet. Es ist machmal schwer sich Komplimente einzugestehen, wo man selbst versucht bescheiden zu sein, aber manchmal müssen wir eben unser eigener Cheerleader und uns unseren Vorzügen bewusst werden. Strahlen wir dieses Selbstbewusstsein nach außen hin aus, wirken wir auf unsere Mitmenschen automatisch schön und charakterlich stark … egal ob man seine Tage hat und im Bikini am Strand liegt! IMG_20150520_131615
Was macht ihr um euch selbstbewusst und wohl in jeder Situation zu fühlen?